Neben LEDs des P-Typs und N-Typs lässt der Laserdioden-Treiber auch die Ansteuerung einzelner Kathoden und Anoden zu. Dabei lässst sich wählweise die optische Ausgangsleistung, der Laserdioden-Strom oder eine komplett Controller-basierte Regelung zur Ansteuerung der Laserdioden verwenden. Gemessen wird der Laserdioden-Strom über einen Spannungsabfall am Shunt. Ein externer Leistungstransistor definiert dabei den maximalen Laserdioden-Strom pro Kanal im Bereich weniger mA bis hin zu mehreren Ampere.

Der Laserdioden-Treiber IC-HTG von IC-Haus ist über einen externen Leistungstransistor über einen weiten Strombereich skalierbar.

Der Laserdioden-Treiber IC-HTG von IC-Haus ist über einen externen Leistungstransistor über einen weiten Strombereich skalierbar. IC-Haus

Zusätzlich ist eine automatische Überstromabschaltung einstellbar. Durch die hohe Integration der analogen Funktionen für die Ansteuerung und Regelung der Laserdioden mit dem MCU-Interface lassen sich leistungsstarke Steuerungen einfach und kompakt implementieren. Untergebracht ist der Treiber in einem 5 × 5 mm² großen QFN24-Gehäuse. Der Betriebstemperaturbereich liegt bei -40 °C bis +85 °C.