Cyber-Security gewinnt zunehmend an Bedeutung im Automotive-Bereich. Autos des Modelljahrgangs 2017 enthalten bis zu 100 elektronische Kontrolleinheiten (ECU, Electronic Control Unit). Je nach der verwendeten IT-Infrastruktur des Fahrzeugs entstehen damit zwischen 15 und 20 Angriffspunkte für potenzielle Hackerattacken. Schwachstellen umfassen dabei vor allem die Telematik-Steuerung (TCU), den OBDII-Port, sämtliche Bluetooth- und USB-basierte Infotainment-Systeme, die Smartphone-Integration oder sogar das Messsystem für den Reifendruck. Hinzu kommen alle Kommunikationswege des Fahrzeugs mit externen Sendern und Empfängern, wie die Verkehrsinfrastruktur (V2I), andere Verkehrsteilnehmer (V2V) oder die Navigation. Spätestens bis 2020 könnte auch das autonome Fahren der Stufe 3 auf Autobahnen Realität sein und durch die Vielzahl miteinander verbundener Informationsschnittstellen den mobilen Datenaustausch und damit das Risiko für Cyber-Attacken noch drastisch erhöhen.

Marktfertige, skalierbare Lösungen für Cyber-Security

Bild 1: ECU-Shield ist in elektronischen Kontrolleinheiten wie dem zentalen Gateway eingebettet und schützt die Fahrzeug-Netzwerke gegen Angriffe.

Bild 1: ECU-Shield ist in elektronischen Kontrolleinheiten wie dem zentalen Gateway eingebettet und schützt die Fahrzeug-Netzwerke gegen Angriffe. Harman

Intrusion-Detection / Prevention-Software (IDS) lässt sich in bereits bestehende Architekturen und Systeme nachrüsten oder bei einer Neuentwicklung als entscheidendes Sicherheits-Kontrollmodul in eine umfassende Security-by-Design-Infrastruktur integrieren. Dieser zweite Ansatz schließt zwingend auch andere Sicherheitskomponenten wie einen Hypervisor, OS-Sandboxing oder Hardwareschutz ein.

Harman liefert marktfertige und skalierbare End-to-end-Cybersecurity-Lösungen, die keine weiteren Investments in Hardware erfordern und bindet Autohersteller und OEMs in alle Entwicklungsphasen ein. Die Cyber-Security-Lösungen beinhalten unter anderem ein Einbrucherkennungssystem, Schadensbegrenzung, Reporting sowie die Möglichkeit zu Software-Updates und kommen bei Autoherstellern in Europa, den USA und Asien zum Einsatz.

Die Cyber-Security-Lösungen Automotive-Bereich umfassen drei Produkte: ECU-Shield, TCU-Shield und das Cybersecurity-Dashboard. ECU-Shield ist in ECUs wie etwa dem zentalen Gateway eingebettet und schützt die Fahrzeug-Netzwerke gegen Angriffe. TCU-Shield ist ein drahtloses IDS zur Integration in vorhandene Telematikeinheiten. Das Cybersecurity-Dashboard ist eine Backend-Lösung für OEMS, die in existierende Systeme für Security-Information-und-Event-Management (SIEM) integrierbar sind, die beispielsweise einem Security-Operation-Center (SOC) zugrunde liegen.

 

Auf der folgenden Seite stellen wir ECU- und TCU-Shield im Detail vor.

Seite 1 von 3123