Zu den Ausstellern gehören Pioniere der Cobots, wie Universal Robots sowie OnRobots und Mobile Industrial Robots.

Zu den Ausstellern gehören Pioniere der Cobots, wie Universal Robots sowie OnRobots und Mobile Industrial Robots.

Laut Veranstalter sind es vor allem kleinere und mittelgroße Unternehmen, für die Roboterlösungen aus Dänemark interessant sind. „Wir wollen ihnen zeigen, welche Möglichkeiten es für sie gibt, Roboter in ihren Arbeitsprozessen einzusetzen. Das kann das kleine metallverarbeitende Unternehmen sein oder ein kleines Unternehmen aus dem produzierendem Gewerbe“, sagt Sören Therkelsen, Projektleiter der Messe R-18.

Auf der Messe anzutreffen ist der Roboter Cluster Odense Robotics, das mehr als 120 Roboterunternehmen sowie Universitäten und Forschungseinheiten aus der Region vertritt. Der Cluster fördert die enge Zusammenarbeit und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Unternehmen. Einige europäische Projekte, an denen die Technische Universität München beteiligt ist, werden ebenfalls zur Premiere in Odense kommen und mit einer eigenen Präsentation teilnehmen. „Odense hat ein starkes Robotercluster und ein spannendes Entwicklermilieu. Deshalb ist es wichtig für uns, von Anfang an mit dabei zu sein, und mehrere EU-Projekte vorzustellen, an denen wir beteiligt sind, und Partner zu finden“, sagt Dr. Adam Schmidt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU München.

Mit Unternehmen wie Universal Robots, Mobile Industrial Robots und OnRobot hat sich Odense den Status als eine Art Mekka für die Entwicklung von kollaborativen Robotern, den sogenannten Cobots, gesichert.

Bildergalerie:„Messenachlese von der automatica 2018 in Bildern”
Die Safety-Company schlechthin überraschte auf der automatica mit <a href="https://www.all-electronics.de/ein-eigener-roboter"target="_blank">einer ersten Generation Roboter</a>. Interessant: die besondere Form der Segmente und die Armgelenke.
Mit KeMotion zeigte der österreichische Automatisierungsanbieter Keba eine <a href="https://www.all-electronics.de/schluesselfertige-robotersteuerungen"target="_blank">schlüsselfertige Robotersteuerung</a>, die dennoch einfach konfiguriert werden kann.
Rein äußerlich unterscheidet sich der Neue nicht vom Alten: Die <a href="https://www.all-electronics.de/feingefuehl-jetzt-inklusive"target="_blank">kollaborativen Roboter der e-Series</a> haben mit der integrierten Kraft/Momentensensor an inneren Werten gewonnen, mit denen Universal Robots neue Anwendungsfelder anvisiert.
Die Automatica-Premiere von Siemens hatte es in sich: eine <a href="https://www.all-electronics.de/robotik-bibliothek-fuers-tia-portal"target="_blank">spezifische Bibliothek zur Roboterintegration</a>.
Zur automatica erweitert Yaskawa das Motoman-Roboterportfolio um das jetzt kleinste Modell: Der neue <a href="https://www.all-electronics.de/wenn-es-eng-wird"target="_blank">MotoMini</a> hat bei einer Reichweite von 350 mm eine Tragfähigkeit von 500 g. Außerdem zeigte das Unternehmen eine Weiterentwicklung des kollaborativen Roboters Motoman HC10.
Auf der automatica veröffentlichte der VDMA <a href="https://www.all-electronics.de/maschine-und-roboter-sprechen-eine-sprache"target="_blank"> zwei Companion Spezifikationen für OPC UA</a>, konkret für Robotik und Bildverarbeitung.
Die <a href="https://www.all-electronics.de/scaras-fuer-den-reinraum"target="_blank">Scara-Baureihe TS2</a> ist modular aufgebaut und verfügt erstmals über die eigens entwickelte JCS-Antriebstechnik, die bereits aus den Sechsachsern von Stäubli bekannt ist.
Als erster Roboteranbieter zeigte Comau ein <a href="https://www.all-electronics.de/tragbare-robotik"target="_blank">Exoskelett</a> das den anderen Neuheiten auf dem Stand die Schau stahl.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Begleitet wird die Fachmesse von einer dreitägigen Konferenz. Diese Konferenz steht jeden Tag unter einer anderen Überschrift und setzt auf Themen wie die Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten durch den Einsatz von Robotern und Digitalisierung, den Schritt von Start-up zu Scale-up, sowie die Rekrutierung von Fachkräften für die Branche. Zahlreiche Praxisbeispiele werden dabei vorgestellt.

Als Teil der Robotermesse R-18 trifft sich das Dronennetzwerk UAS Danmark zu seiner jährlichen Dronenmesse mit Konferenz im Odense Congress Center. Parallel zur Robotermesse findet auf dem Gelände des Odense Congress Centers zudem die Elektronikmesse E-18 mit rund 140 erwarteten Ausstellern statt.

Weitere Informationen zur Messe finden Sie hier. (engl.)