Ein Unternehmen aus der Elektronikindustrie aus Österreich, das zuletzt viele Schlagzeilen lieferte, ist AMS aus Premstaetten. Der Anbieter von Sensorlösungen übernimmt jetzt im zweiten Anlauf Osram Licht. Zusammen mit dem deutschen Industrie-Unternehmen wollen die Österreicher einen führenden Anbieter bei Sensorlösungen und Photonik schaffen.

AMS profitiert aktuell von einem starken Geschäft mit anspruchsvollen Sensorlösungen für Smartphones und Consumer-Geräte. Im vergangenen Jahr lieferte das Unternehmen größere Volumina von 3D-Sensoriklösungen an einen führenden Smartphone-Anbieter und baute seine Position im Android-Markt aus. Die Einführung von iToF-Systemen (indirect Time of Flight) auf der Rückseite von Smartphones führte dazu, dass der Anbieter eine größere Anzahl an Oberflächenemitter-3D-Illuminationslösungen (VCSEL) verkaufen konnte. Diese Systeme erhöhen die Bildqualität der Kamera.

AMS profitiert von einer starken Nachfrage der Smartphone-Anbieter

AMS profitiert von einer starken Nachfrage der Smartphone-Anbieter. AMS

Der Sensorik-Spezialist war an der Markteinführung der Technologie Active Stereo Vision-3D (ASV-3D) beteiligt und belieferte eine erste Implementierung von ASV auf der Vorderseite des Smartphone. ASV unterstützt die 3D-Leistung sowie sichere Zahlungsvorgänge.

Zudem erzielte AMS mit einer genauen 1D-ToF-Lösung für eine präzise Entfernungsmessung über eine längere Distanz einen Design-Win: Die Lösung kommt nun in einem laserbasierten Autofokus (LDAF) auf einer größeren Smartphoneplattform zum Einsatz.

2019 stellte das Unternehmen aus der Elektronikindustrie ferner erstmals eine Technologie vor, mit der OEM Lichtsensorik unsichtbar hinter OLED-Displays (BOLED) platzieren können. Diese Technik setzt sich derzeit durch, da OEM einem möglichst großen Bildschirm und randlose Telefondesigns realisieren wollen.

AMS will Übernahme von Osram im 2. Quartal abschließen

Im ersten Quartal dieses Jahres erwartet AMS trotz einer unsicheren globalen konjunktur- und geopolitischen Situation eine positive Geschäftsentwicklung. Der österreichische Anbieter rechnet damit, dass er weiterhin im großen Maßstab Bauteile für Smartphones im Consumer-Bereich liefern wird. In anderen Märkten gebe es jedoch ein herausforderndes Konjunktur- und Nachfrageumfeld.

Nach Angaben des Elektrotechnik-Herstellers kommt AMS bei der Übernahme von Osram Licht voran und die rechtliche Basis zur Umsetzung der geplanten Bezugsrechtkapitalerhöhung sei geschaffen worden. Im zweiten Quartal dieses Jahres will der Sensorhersteller dann die Transaktion abgeschlossen haben.

TTTech vertieft seine Zusammenarbeit mit Intel.

TTTech vertieft seine Zusammenarbeit mit Intel. TTTech

Mit den großen High-Tech-Unternehmen im Geschäft ist auch TTTech Industrial, das seine internationale Zusammenarbeit mit Intel vertieft. Der Halbleiterhersteller vertreibt künftig seine FPGA zusammen mit der Technologie Time Sensitive Networking (TSN) von TTTech Industrial. Intel wird eine TSN-Version seines FPGA Cyclone V Soc anbieten, in dem die TSN Edge IP Solution von TTTech Industrial steckt. Damit sollen Anwender erstmals Zugriff auf einen anpassbaren TSN-Chip erhalten. Die Lösung von TTTech umfasst einen IP-Core sowie Embedded-Software zum Erstellen eines TSN-Switch. Damit sollen Anwender ihren Entwicklungsaufwand reduzieren und ihre Produkte schneller auf den Markt bringen können.

Eine kürzere Time to Market sollen auch die in Java programmierbaren Displays von Demmel Products ermöglichen. Damit sei „Display Computing“ mit einer objektorientierten Hochsprache ohne Betriebssystem möglich, teilte der Anbieter aus der Elektronikindustrie mit. Dadurch ließen sich niedrigere Entwicklungskosten und eine Minimierung der Bauteile im Gerät realisieren.

Die Displays der Reihe iLCD sind auch ohne Java einsetzbar, ein externer Controller übernimmt dann die Steuerung. Nach Angaben des Unternehmens führt die Linie Java-Programme 10 mal schneller aus. Dabei soll die Unterstützung der On-Board-USB-, I2C- und Ethernet-Schnittstellen sowie verschiedener IOs unter Java für eine beschleunigte Entwicklung sorgen und eine aufwendige Low-Level-Programmierung obsolet machen.

Panthronics kooperiert mit Renesas bei vernetzten IoT-Lösungen

Wie TTTech ist ebenso Panthronics aus Graz mit einem internationalen Big Player ins Geschäft gekommen: Das noch junge Unternehmen arbeitet mit Renesas bei Wireless Charging und vernetzten IoT-Lösungen zusammen. Panthronics verbindet seine NFC-Reader und Con­troller mit den Wireless Charging ICs von Renesas.

„Das Geschäftsjahr 2019 ist für die österreichische Elektro und Elektronikindustrie positiv gestartet, zeigt sich aber verhaltener als in den letzten Jahren“, berichtete der Geschäftsführer des Fachverbands der Elektro und Elektronikindustrie in Österreich (FEEI), Lothar Roitner. Sowohl der angesetzte Produktionswert mit einem Plus von 2,5 Prozent als auch die Beschäftigtenzahlen mit einem Zuwachs zu Jahresbeginn von 3,1 Prozent zeigten erneut einen Aufwärtstrend.

Melecs erhält den Innovationspreis Burgenland in der Kategorie Großunternehmen.

Melecs erhält den Innovationspreis Burgenland in der Kategorie Großunternehmen. Melecs

Recom betont das Wärmemanagement bei seinen Wandlern der RPMH-0.5-Serie.

Recom betont das Wärmemanagement bei seinen Wandlern der RPMH-0.5-Serie. Recom

Trotz harter Konkurrenz am Weltmarkt sei die Wirtschaftsentwicklung der österreichischen Elektro- und Elektronikindustrie im Jahr 2018 sehr gut gewesen, erläuterte Roitner in Wien. Laut Fachverband wurden neue Arbeitsplätze geschaffen und gesichert und auch die Auftragslage und Nachfrage seien auf einen „sehr hohen Niveau“.

Grund zum Feiern hatte auch der größte unabhängige Dienstleister der Branche in Österreich, Melecs. Der Dienstleister wurde von einer Jury zum Sieger des Innovationspreises Burgenland in der Kategorie „Großunternehmen“ gewählt. Die Jury zeichnet die neue Generation einer Getriebesteuerung aus, bei der eine wärmeleitende Vergussmasse die Oberfläche elektronischer Bauteile vergrößert, womit die Entwärmung optimiert und Bauraum im Auto gespart werden kann. Somit erhielt Melecs binnen eines Jahres mit dem Fabrik 2018 Award, Silber beim WKO Exportpreis und dem Entrepreneur Of The Year Award vier Auszeichnungen.

Mit ihrem Wärmemanagement kann auch die neue RPMH-0.5-Serie nicht isolierter SMD-LGA-DC/DC-Wandler von Recom aus Gmunden punkten. Deshalb kann die Serie bei Umgebungstemperaturen von 40 °C bis 95 °C betrieben werden. Der Wirkungsgrad der Wandler des Unternehmens beträgt bis zu 89 %, so dass der Ausgangsstrom von 500 mA über den gesamten Eingangsspannungsbereich abgenommen werden kann.