DE-Relais vermeiden Folgekosten

Das Relais, das eigentlich nichts kostet …

Aufgrund des globalen Wettbewerbs rückt der Preis eines Produktes immer mehr ins Zentrum aller Überlegungen. Andere Produktmerkmale geraten dabei oftmals ins Hintertreffen. Hohe Qualität wird allerdings vorausgesetzt.

Erfahrungsgemäß kann ein Relaisausfall mit allen Folgekosten schnell zigtausend Schilling ausmachen. Unabhängig davon leidet der Ruf eines Produkts oder sogar des ganzen Unternehmens.

DE-Relais
Diese Tatsache hat Matsushita veranlasst, auf dem Gebiet der Miniaturstarkstromrelais bis 16 A ein Produkt zu entwickeln, dessen Ausfallwahrscheinlichkeit im niedrigen ppm (parts per million)-Bereich liegt. Es sollte klein sein, 1a-, 2a- oder 1a1b-Kontakte haben und alle Vorschriften für Industrie- und Haushaltsapplikationen erfüllen. Weiterhin wird mono- oder bistabiles Schaltverhalten gefordert, bei wenig Erregerleistung und hoher Zuverlässigkeit in rauher Umgebung. Wesentliche konstruktive Merkmale des DE-Relais sind im Bild zu erkennen. Durch die besondere Formung der Relaiskappe, des Isolationskörpers, des Betätigers und der Rippen im Grundkörper, können die Isolationsanforderungen für das Schalten von Netzspannung erfüllt werden. Da die Kontaktfedern an ihren vorderen Enden betätigt werden, lassen sich extrem kurze Prellzeiten (<0,2 ms) erreichen, was für das Schalten hoher Einschaltströme wichtig ist. Die spezielle Form der Kontaktfedern bietet einerseits die nötige große elastische Länge, andererseits aber auch einen Lichtbogenblaseffekt in Richtung Federende, sofern beim Schalten Lichtbögen auftreten. Ferner begünstigen die breiten Kontaktfedern die Wärmeabstrahlung und führen zu einem Temperaturgradienten, der von den Kontakten weg weist. Die im Kontaktpunkt entstehende Hitze wird damit schnell von diesem abgeführt, was die Kontaktlebensdauer und das Schaltvermögen signifikant erhöht. Damit ist das DE-Relais in der Lage, Ströme bis 16 A bei Umgebungstemperaturen von bis zu 60 °C ohne größere Probleme zu führen.
Eine weitere wichtige Eigenschaft des DE-Relais ist seine „Interlocking function“, d. h. im Falle des Verschweißens eines Kontaktes ist gewährleistet, dass der zugehörige Umschaltkontakt mit min. 0,1 mm geöffnet bleibt. Damit kann mit diesem Kontakt der Schaltzustand des Relais gemeldet werden.
Durch die Verwendung eines gepolten Systems ist beim DE-Relais gewährleistet, dass sowohl am Arbeits- als auch am Ruhekontakt gleiche Kontaktkräfte vorhanden sind und damit auch die Kontaktlebensdauern keine Unterschiede aufweisen.

Der Erfolg spricht für sich
Mittlerweile wurden knapp zwei Millionen DE-Relais verkauft. Die Hauptanwendungsgebiete liegen im Bereich der Strommessgeräte und in der Gebäudeinstallationstechnik, wobei häufig die bistabile Funktion zur Energieeinsparung bzw. zur pulsweisen Ansteuerung über Bussysteme ausgenutzt wird. Ein Ausfall ist bisher nicht bekannt. Im Hinblick auf die Ausfallkostenbetrachtung ist das DE-Relais von Matsushita daher nahezu kostenlos.

Matsushita Electric Works
Tel. (02236) 268 46
info@matsushita.at
www.matsushita.at