Für die dynamische Visualisierung von Datenbankinhalten und Prozesswerten über Webbrowser eignet sich diese flexible Lösung. Die Visualisierungskomponente basiert dabei auf dem SVG-Standard. Mithilfe eines Microsoft Internet Explorers und eines Adobe Plugins sind die SVG-Grafiken über einen Thin-Client darstellbar. Das Konzept bewirkt eine automatische Dynamisierung der Ansichten (Farbumschlag eines Objekts, Änderung eines Zahlenwertes), ohne dass aktive Komponenten wie ActiveX-Controls oder Java-Applets am Client-PC vorhanden sein müssen.


Als Datenquelle für die Werte zum dynamischen Darstellen der Objekte dienen entweder Datenbank-Gateways Legato – sie erlauben den Anschluss beliebiger Koppelpartner über OPC und TCP/IP – oder SQL-Datenbanken mit zwei definierten Schnittstellentabellen. Die Bilderstellung geschieht über den SVG-Editor, der zwei Plugins für die Bearbeitung der Dynamiken und für das Verwalten einer Objektbibliothek enthält. Der Visualisierungsablauf wird durch Java-Servlets gesteuert.