Die Datenerfassungskarten NI PCIe-6251 und NI PCIe-6259 der M-Serie von National Instruments verfügen über 32 Analogkanäle mit 16 Bit, eine Abtastrate von 1,25 MS/s und 32 Digital-I/O-Kanäle mit 10 MHz. Vorteil der PCI-Express-Technologie im Vergleich zur bisherigen PCI-Schnittstelle ist die garantierte Bandbreite für I/O-Module und der daraus resultierende höhere Durchsatz.

Die beiden Karten sind für den PCI-Express-x1-Anschluss (1 Lane) ausgelegt, der pro Karte eine Bandbreite von 250 MB/s zur Verfügung stellt. Außerdem sind sie softwareseitig vollständig mit herkömmlichen PCI-Karten kompatibel, so dass sich vorhandene Treiber- und Anwendungssoftware weiter nutzen lässt. Zum Lieferumfang gehören u. a. die Treibersoftware NI-DAQmx und die Datenprotokollierungssoftware VI Logger Lite. (pe)
SPS/IPC/DRIVES 2005: Halle 7, Stand 380

 

406iee1205