Von dem finnischen Datenfunksystem-Hersteller Satel Oy wurde das System M2M übernommen. Das M-2-M (machine to machine)-Package besteht aus dem Funkmodem Satelline 1870 und dem Signalkonverter I-Link 100 mit vier digitalen sowie zwei analogen Ein- und Ausgängen, die drahtlos über Distanzen bis zu einigen Kilometern übertragen können. Nach Erweiterung um weitere I-Links stehen bis zu 22 digitale und acht analoge Ein- und Ausgänge zur Verfügung. Die Modems senden mit max. 100 mW und hoher, einstellbarer Datenübertragungsrate im lizenzfreien Frequenzbereich von 869,400…869,650 MHz. Es lassen sich point-to-point-Verbindungen und point-to-multipoint-Systeme aufbauen. Mit der PC-Konfigurationssoftware wird das Multipunktnetz überwacht und konfiguriert. (boe)