Der Datenlogger erlaubt Test von hardwarenahen Vorverarbeitungs- und Auswertungsalgorithmen.

Der Datenlogger erlaubt Test von hardwarenahen Vorverarbeitungs- und Auswertungsalgorithmen. Embedded Brains

Er ist damit zentraler Bestandteil eines HiL (Hardware-in-the-Loop)-Simulators, beispielsweise für Fahrerassistenzsysteme in der Automobilindustrie. Durch einen direkt am Sensor angeschlossenen Datenkopf erfasst der Datenlogger die Rohdaten mit 320 Mbit/s. Bis zu vier Sensoren, ein Kamerasignal und GPS-Positionsdaten können mit einem System simultan aufgezeichnet werden. Die Daten lassen sich für Test- und Optimierungszwecke in einem Playmodus zurückspielen. Auf diese Weise erlaubt der Datenlogger ein effizientes und reproduzierbares Optimieren der Sensoren und Algorithmen.