Mit den neuen Datenrecordern GL3000/4000/4200 von Vector erfassen Testingenieure parallel Busdaten von bis zu acht CAN-, acht LIN- und zwei FlexRay-Kanälen, um diese dann wahlweise über WLAN, USB, Ethernet oder UMTS auszulesen.

Vector erweitert sein Loggerportfolio um Profiwerkzeuge für Anwender, die Botschaften von unterschiedlichen Bussystemen parallel aufzeichnen und später auswerten müssen. Mit dem GL3000 werden Botschaften von CAN- und LIN-Bussen empfangen, gefiltert und aufgezeichnet. Zudem erlaubt dieser Logger das Aufzeichnen interner Steuergeräteparameter über CCP/XCP on CAN. Die Logger GL4000 und GL4200 bieten dieselbe Funktionalität und unterstützen zusätzlich FlexRay sowie XCP on FlexRay.

Alle Logger speichern Empfangsdaten der analogen Eingänge. Die Logger sind Stand-Alone-Geräte und sind für den dauerhaften Einsatz im Fahrzeug geeignet. Zudem sind sie bereits nach der kurzen Startzeit von 40 ms einsatzbereit, so dass der Systemstart erfasst wird. Diese beiden Eigenschaften prädestinieren die neuen Logger besonders für den Einsatz in Testflotten.

Das Konfigurieren erfolgt per Software. Auch zum Erstellen von Klassiertabellen sind die Geräte bestens einsetzbar. Für die spätere Offline-Analyse werden die erzeugten Log-Dateien mit den Werkzeugen CANoe, CANalyzer oder CANape von Vector ausgewertet. Für GL3000/4000/4200 steht umfangreiches Zubehör bereit; kundenspezifische Soft- und Hardware-Anpassungen im Rahmen von Projektaufträgen runden das Angebot ab.

454ei0610, 363AEL0310