Die invertierenden DC/DC-Reglercontroller kommen mit einer einzigen Induktivität aus und vereinfachen dadurch das Design.

Die invertierenden DC/DC-Reglercontroller kommen mit einer einzigen Induktivität aus und vereinfachen dadurch das Design.Linear Technology

Eine Vereinfachung des Designs des LTC3863 ergibt sich dadurch, dass alle Schnitt­stellen­signale posi­tiv gegen­über Masse sind. Keiner der Anschlüsse führt eine nega­tive Span­nung, dadurch wird die Ausgangs­spannung aus­schließ­lich durch die externen Bau­teile begrenzt. Der Eingangs­spannungs­bereich reicht von 3,5 bis 60 V. Die Ausgangs­spannung ist von -0,4 bis -150 V program­mier­bar; dadurch eignet sich der Chip für 12- oder 24-V-Anwen­dungen im Auto­mobil, in Schwermaschinen, Indus­trie­steue­rungen sowie in der Robotik und Telekommunikation.

Der LTC3863 treibt einen externen p-Kanal-MOSFET, arbeitet mit einer wähl­baren festen Schalt­frequenz zwischen­ 50 und 850 kHz, und lässt sich mit externem Taktsignal zwischen­ 75 und 750 kHz synchro­ni­sieren. Die Current-Mode-Archi­tek­tur verein­facht die Regelschleifenkompen­sa­tion, sorgt für schnelles Einschwingen, ermög­licht einen in jedem Zyklus wirk­samen Überstromschutz und sichert eine gute Eingangs­regelung. Die Ausgangsstromerfassung erfolgt durch Messung des Spannungsabfalls über einem Mess­wider­stand.

Der  Chips besitzt eine program­mier­bare Soft-Start- oder Tracking-Funktion, Über­spannungs­-, Überstrom- und Kurz­schluss­schutz, „Power-Good“-Aus­gangs­sig­nal und FMEA- verifiziert für Nachbar-Pin-Unterbrechungen und Kurzschlüsse. Der LTC3863 ist in einem 12-poligen, MSOP-Gehäuse und einem 3 x 4 mm großen QFN-Gehäuse erhält­lich.