Die Lösung von Mentor und RTI

Bild 5: Die kombinierten Technologien von Mentor und RTI am Beispiel eines Patienten-Fernüberwachungssystems.

Bild 5: Die kombinierten Technologien von Mentor und RTI am Beispiel eines Patienten-Fernüberwachungssystems. Mentor

Mentor und RTI schlagen eine Anwendung vor, die die Technologien beider Unternehmen kombiniert. Bild 5 zeigt am Beispiel eines flexiblen Patientenfernüberwachungssystems die Sicherheit und Flexibilität der kombinierten Lösung. In diesem Szenario gibt es tatsächlich zwei Teilnehmer im System. Der erste Teilnehmer, die Patientenüberwachung, ist eine Mentor-Embedded-Linux-basierte Plattform mit Qt-Grafik (HMI) und Connext DDS Professional von RTI. Diese Plattform empfängt Daten auf dem Datenbus, aggregiert die Daten, stellt eine lokale Benutzeroberfläche zur Verfügung und verfügt über einen Webserver für den Zugriff auf einen entfernten Arzt.

Der zweite Teilnehmer im System ist die DDS-Administrator-Console von RTI, die sich in der Mitte von Bild 5 befindet. Dies gibt einen Überblick über das System, die Konfiguration und den Betrieb. Die rechte Seite zeigt drei Daten-Publisher, die jeweils auf dem Nucleus-Echtzeitbetriebssystem von Mentor mit Connext DDS Micro von RTI laufen. Diese Publisher generieren die vom Patienten stammenden Herz-, Puls- und Blutsauerstoffdaten. Durch die Integration von Mentors Laufzeit-Plattformen mit den DDS-Connext-Produkten von RTI lässt sich ein hardwareseitig sicheres System aufgebauen und auf beliebig viele Teilnehmer und Publisher erweitern, um sichere, echtzeitfähige, skalierbare und verteilte Systeme aus Systemen zu realisieren. Die hier vorgestellte Lösung reduziert Risiken und Kosten bei gleichzeitiger Verkürzung der Time-to-Market.

Seite 4 von 41234