2017 dreht sich in Ludwigsburg das Programm in 24 Fachvorträgen um die Themen „Megatrends der Automobil- und Zulieferindustrie“, automatisiertes Fahren, Digitalisierung und Strategie, Connectivity, Security, Elektromobilität 2.0 sowie Trends und Business. In bewährter Weise wird wiederum Fords E/E-Leiter Christof Kellerwessel die Anwesenden durch den ersten Vortragstag begleiten, während Dr. Peter Steiner, Geschäftsführer Audi Electronics Venture, am zweiten Tag die Moderation übernimmt. Nicht nur in den insgesamt sieben Keynotes kommt geballte Information auf die Vortragsbesucher zu.

KD Busch

In den Vorjahren musste der Veranstalter des Fachkongress‘ Automobil-Elektronik in Ludwigsburg wegen begrenztem Platzangebot jeweils zahlreiche Interessenten abweisen. KD Busch

Die erste Keynote hält Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH zum Thema „Die Zukunft der vernetzten Mobilität“, gefolgt von Dr. Christoph Grote, Bereichsleiter Entwicklung Elektronik (E/E-Leiter) bei der BMW Group, der über „Automotive Software Technology – Shaping Tomorrow’s Ecosystem“ spricht. „New Volkswagen – E-Mobilität. Vollvernetzt. Intuitiv. Zukunftsweisend“ tituliert Ralf Milke, Hauptabteilungsleiter E/E-Entwicklung, Karosserieelektronik und Bordnetz bei Volkswagen, seine Keynote, während Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hella in seiner Keynote thematisiert, wie man „Als globaler Automobilzulieferer digitale Chancen nutzen“ kann.

Wer möchte, kann die Keynote von Jen-Hsun Huang, Co-Founder, President and CEO von Nvidia, zum Thema „AI Computing for the Automotive Industry – Moving Beyond Smart Cars to Artificially Intelligent Vehicles“ auch simultan übersetzt auf Deutsch anhören. Die letzte Keynote des ersten Tages hält Johann Jungwirth (JJ), Chief Digital Officer bei Volkswagen über „Die digitale Transformation der Automobilindustrie“. Die Keynote des zweiten Tages hält Young Sohn, President & Chief Strategy Officer bei Samsung Electronics, über „The Age of Smart Machines“.

Wie bereits in den beiden Vorjahren werden auch in diesem Jahr wieder die E/E-Leiter deutscher OEMs ein gemeinsames Statement abgeben. In Ludwigsburg verkündeten sie zum Beispiel die Standards zum CAN-Teilnetzbetrieb, zum 48-V-Bordnetz, zum Ladesteckverbinder und zum Schnellladen, sodass wohl jeder gespannt ist, um welche Themen es in diesem Jahr gehen wird.

„Flachgeist siegt!“ lautet der Titel der Dinnerspeech, mit der in diesem Jahr Prof. Dr. Gunter Dueck das Abendprogramm vervollständigt. Eine umfangreiche Fachausstellung ergänzt den Networking-Kongress. Details zum Programm 2017 (auch über die 17 weiteren Vorträge, die wir aus Platzgründen hier nicht erwähnen können) sowie Nachberichte und Bildeindrücke zu/von den Kongressen in den letzten Jahre finden Sie im Internet unter www.automobil-elektronik-kongress.de.