In 25 Fachvorträgen dreht sich dieses Jahr in Ludwigsburg das Programm um die Themen „Megatrends der Automobil- und Zulieferindustrie“, automatisiertes Fahren, Elektromobilität, End-to-End-Architektur, Connected-Mobility und Künstliche Intelligenz. In bewährter Weise werden wiederum Fords E/E-Leiter Christof Kellerwessel und Dr. Peter Steiner, Geschäftsführer Audi Electronics Venture, die Anwesenden an den beiden Vortragstagen als Moderatoren begleiten. Nicht nur in den insgesamt sechs Keynotes kommt geballte Information auf die Vortragsbesucher zu.

Keynotes

In den Vorjahren war der Networking-Kongress stets ausverkauft.

In den Vorjahren war der Networking-Kongress stets ausverkauft. Mathias Baumgartner

Die erste Keynote hält Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands bei Continental, zum Thema „Digitale Revolution in der Automobilindustrie – Continental Quo Vadis?“, gefolgt von Dr. Rolf Zöller, Leiter Elektrik-/Elektronik-Entwicklung bei der Volkswagen AG, der über „Auswirkungen der E2E-Elektronikarchitektur auf die gesamthafte E/E-Wertschöpfungskette“ spricht. „Trends, Technologien und Regulierungen im Automobilmarkt China“ tituliert Dr. Volkmar Tanneberger, Executive Vice President of Technical Engineering bei SAIC Volkswagen Automotive seine Keynote, während Dr. Thomas M. Müller, Bereichsleiter Entwicklung Elektrik/Elektronik bei Audi, in seiner Keynote „Die E/E-Killer-Funktion“ thematisiert.

Wer möchte, kann die Keynote von Edzard Overbeek, CEO bei Here, zum Thema „On the Road to an Autonomous World for Everyone“ auch simultanübersetzt auf Deutsch anhören, denn die Simultanübersetzer übersetzen alle Vorträge zwischen den Sprachen Deutsch und Englisch. Die sechste Keynote hält Sajjad Khan, Vice President Digital Vehicle & Mobility bei Daimler, über „Daimler’s future way to the digital car“.

Weitere Vorträge

Auch in diesem Jahr werden wieder Dr. Peter Steiner und Christof Kellerwessel die Kongressbesucher durch den Vortragstag in Ludwigsburg mit Networking begleiten.

Auch in diesem Jahr werden wieder Dr. Peter Steiner (links) und Christof Kellerwessel (rechts) die Kongressbesucher durch den Vortragstag begleiten. Mathias Baumgartner

Das Programm dieses einzigartigen Networking-Kongresses spiegelt auch die internationale Struktur der Konferenzbesucher wieder. So kommen die Referenten in diesem Jahr aus den Ländern China, Deutschland, England, Israel, Niederlande, Österreich und den USA. Die Referenten der 19 Vorträge jenseits der Keynotes repräsentieren die Unternehmen Accenture, Audi, Banma Technologies, BMW, Bosch, Daimler, Deutsche Telekom, Elektrobit, ETAS, Harman, Intel, Nvidia, NXP, Parkopedia, Synopsys, TTTech, UISEE Technologies (Beijing) und Valens.

Networking

In diesem Jahr erwartet die Konferenzbesucher am Abend des ersten Vortragstages ein neues organisatorisches Konzept im Rahmen des Branchentreffs. Zwar haben die Veranstalter die Location beibehalten, aber an Stelle einer Dinnerspeech vor langen Tischreihen mit festem Menü, werden dieses Jahr erstmals ein Flying-Buffet, diverse Essensstationen mit internationalen kulinarischen Genüssen und diversen Künsterauftritten den informellen und ungezwungenen Rahmen beherrschen, sodass die anwesenden Automotive-Experten zwar unterhalten aber nicht in ihrer Unterhaltung gestört werden. Es bleibt somit auch am Abend Zeit, das persönliche Netzwerk zu pflegen und auszubauen.

Am Abend des ersten Kongresstages steht Networking pur auf dem Programm.

Am Abend des ersten Kongresstages steht Networking pur auf dem Programm. Mathias Baumgartner

Dieser Kongress, den die Zeitschrift AUTOMOBIL-ELEKTRONIK gemeinsam mit ihrer Konzernschwester SV Veranstaltungen durchführt, war in den Jahren zuvor stets ausverkauft, und auch in diesem Jahr zeichnet es sich bereits ab, dass wohl wieder einige potenzielle Besucher abgewiesen werden müssen. Weitere Einzelheiten – inklusive Rückblick auf den Kongress im Vorjahr – finden Sie unter automobil-elektronik-kongress.de.