Wo sehen Sie die größten Stärken von CTX Thermal Solutions?

Wilfried Schmitz: Dadurch, dass CTX weltweit mit führenden Unternehmen als Engineering- und Wertschöpfungspartner zusammenarbeitet, können wir auf ein extrem breites Produkt- und damit Lösungsportfolio zurückgreifen. Es gibt quasi keine Herausforderung im Bereich der Kühlung von Elektronik, für die wir nicht ein applikations- beziehungsweise projektspezifisches Produkt in der Pipeline haben, das genau für die Anwendung angepasst wird, aber auf bewährten Standard-Technologien basiert.

Welche Trends sehen Sie in Ihrem Markt?

Wilfried Schmitz, Geschäftsführer von CTX

Begrenzter Bauraum und eine höhere Leistungsdichte erfordern neue Kühlkonzepte, erklärt Wilfried Schmitz, Geschäftsführer von CTX.

CTX

Wilfried Schmitz: Immer kürzere Entwicklungs- und Produktzyklen stellen ganz neue Herausforderungen an die Realisierungsphasen. Vielfach müssen unterschiedlichste Technologien zur Kühlung von Elektronikkomponenten oder Modulen miteinander verknüpft werden.

Welche Auswirkungen hat die hohe Leistungsdichte elektronischer Bauteile auf das thermische Management?

Aufgrund zunehmend begrenzter Bauräume bei immer höherer Leistungsdichte kommen heute selbst in recht einfachen Anwendungen aufwendige Kühlkonzepte zum Tragen. Dabei kommt es vor, dass der Kostenanteil der Kühlung deutlich zunimmt.

Was sind Ihre Produkt-Highlights?

Wilfried Schmitz: Es gibt Produkt-Highlights für unterschiedliche Märkte. Zwei Beispiele: Kühlung eines Batteriemanagementsystems im Bereich eMobility und Kühlung von LED-Studiostrahlern.