Bildergalerie
Der Chip NCF2960 fasst die Sicherheitstransponder, Mikro-RISC-Kernel und Mehrkanal-Funktransmitter in einem Gehäuse zusammen.
Demo-Board mit einem NFC2960-Chip.
Laut dem Hersteller ist der NCF2960 der kleinste Kombi-Chip der Welt für Fahrzeug-Funkschlüssel.

Bei Autoherstellern sind kompakte Fahrzeugschlüssel in modernem Design gefragt. Um diesem Bedarf zu entsprechen konzipierte NXP den NCF2960. Die Abmessungen der Gehäusegröße sind gegenüber der Vorgängergeneration 44 Prozent geringer. Der Chip im QFN-Package mit 24 Anschlüssen nimmt nur 4 x 4 mm Platz auf der Platine in Anspruch. Das eröffnet Schlüsselherstellern höhere Designfreiheit beim Auswählen von Formfaktoren und dem Anordnen der Schaltflächen.

Drue Freeman, Vice President Sales & Marketing für den Geschäftsbereich Automotive, erklärt: „Als Halbleiterunternehmen für Zugangssysteme in Fahrzeugen präsentiert NXP jetzt die zweite Generation seiner Kombi-Chip-Lösung, den NCF2960. Dieser Chip integriert Wegfahrsperre, Remote Keyless Entry (RKE) und RF-Transmitter. Ein zentraler Aspekt beim Produktdesign war die Einbindung von Funktionen wie stabilisierte Hochfrequenzleistung, Frequency-Hopping und verschiedene Verschlüsselungsoptionen, wobei das Gehäuse möglichst klein sein soll – aber das alles ohne Kompromisse bei der Performance.“

Eine der Funktionen des Chips ist seine Mehrkanalfähigkeit. Durch den eingebauten Transmitter ist es möglich, das Funksignal nicht nur auf einem, sondern auf mehreren Frequenzkanälen zu übertragen, damit der Fahrzeugschlüssel auch in Umgebungen, die stark von Signalstörungen betroffen sind, maximale Zuverlässigkeit erreicht. Im Gegensatz zu anderen Varianten weist der NCF2960 eine stabilisierte Ausgangsleistung auf, um die Einflüsse von Schwankungen bei Batteriespannung und Temperatur zu verringern. Mit seinen kompakten Abmessungen auf der Leiterplatte und der Option, Lötanschlüsse durch optische Inspektion anstelle aufwändiger Röntgenprozesse zu prüfen, lassen sich beim Einsetzen des NCF2960 Kosten einsparen. Die optische Inspektion ist durch das 24-Pin-QFN-Gehäuse mit der so genannten Wettable-Flank-Technik möglich.