Kommen in ATCA- und AMC-Systemen für tragbare medizinische Geräte zum Einsatz: Die Detektorschalter HDS, HDT, MDS, SDP, SDS, SDT.

Kommen in ATCA- und AMC-Systemen für tragbare medizinische Geräte zum Einsatz: Die Detektorschalter HDS, HDT, MDS, SDP, SDS, SDT.

Wie für alle Bauelemente gilt auch für Schalter, in diesem Fall für die Detektorschalter von C&K: Sie müssen hohe Anforderungen an Temperatur und Baugröße erfüllen, um in medizinischen Anwendungen zum Einsatz kommen zu dürfen. Der Hersteller hat mit den Baureihen HDS, HDT, MDS, SDP, SDS und SDT Komponenten auf den Markt gebracht, die für den Einsatz in ATCA- und AMC-Systemen für tragbare medizinische Geräte gedacht sind. Die Schalter werden auf dem Server-Blade des ATCA-Equipments oder auf der AMC als Sicherheitskomponente implementiert. So lässt sich garantieren, dass keine Daten verloren gehen, sobald der Server ausgeschaltet wird.
„ATCA und AMC erfreuen sich in der Medizinelektronik wachsender Beliebtheit, werden doch mit ihrer Hilfe Daten in tragbaren Bild- und Diagnostikgeräten erfasst, gespeichert und nach Bedarf wiedergegeben oder entfernt“, betont David Webber, Direktor des Produktmanagements von C&K Components in Dole, Frankreich, die zunehmende Wichtigkeit von ATCA und AMC auf dem Medizinelektronikmarkt. Er holt weiter aus: „Aufgrund der Umweltbedingungen, denen tragbare medizinische Geräte ausgesetzt sind, steigen die Anforderungen hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit gegen hohe Temperaturen sowie Schock und Vibrationen. Unsere Detektorschalter sind für einen breiten Betriebstemperaturbereich ausgelegt. Zudem überzeugen sie auch mit Kompaktheit, die für Platzersparnisse sorgt, hoher Zuverlässigkeit und einer langen Lebensdauer.“ Die Komponenten halten Temperaturen von minus 40 bis plus 85 Grad Celsius stand. Zudem punkten die Schalter mit niedrigen Aufbauhöhen, angefangen von 1,4 (HDS), 1,9 (SPD) über 2,0 (SDS)und 3,3 (SDT) bis hin zu 3,5 Millimeter (HDT). (eck)