Hilscher: Der Profibus-Kommunikations-DTM des Herstellers hat den Interoperabilitäts-Test unter den verschärften Bedingungen des dtmInspector der Version 2 bestanden. Der DTM unterstützt neben der Geräteparametrierung über azyklische Dienste auch die Konfiguration des zyklischen Datenaustausches. Eine Networkscan-Funktion unterstützt die Ermittlung der Bustopologie und des Typs der angeschlossenen Feldgeräte. Die enthaltene Diagnose-Funktionalität liefert Informationen über die Buskommunikation und über eventuell aufgetretene Übertragungsfehler wie Kurzschluss, Verbindungsunterbrechung oder Konfigurationsfehler der angeschlossenen Geräte. Neben dem Profibus-DTM sind vom Hersteller Master-DTMs für DeviceNet, CANopen, Profinet und Ethernet/IP zu haben. Die FDT-Technik (Field Device Tool) definiert eine Kommunikationsschnittstelle zwischen Feldgeräten und Systemen, die unabhängig vom eingesetzten Kommunikationsprotokoll (Feldbus) sowie von der jeweiligen Software-Umgebung sowohl des Gerätes als auch des Leitsystems funktioniert. (rm)

572iee1007