Bildergalerie
Auf 16 Seiten hat Euro Lighting sein Produktportfolio der LED-Kompaktmodule zusammengestellt.
Bei der neuen AC-Technologie von Euro Lighting befinden sich Chip, LED und Stromversorgung auf einer Platine.

Der neue Katalog von Euro Lighting gibt einen Überblick über die Funktionsweise der AC-Direktansteuerung von LED-Leuchtmitteln sowie verschiedene Applikationsmöglichkeiten und zeigt die Auswahl der bei Euro Lighting verfügbaren D/COB- und LED-Module.

Die AC-Technologie

Für die LED-Module mit D/COB-Technik von Euro Lightingkommen IC-Chips neuester Bauart zum Einsatz, die die Treiberschaltungen auf einer minimalen Fläche bündeln. Die für den AC-Direktbetrieb notwendigen IC-Schaltkreise werden am äußeren Rand auf die Leiterplatte gebondet und durch eine Epoxy-Abdeckung geschützt, wodurch sich die Schaltung verkleinert. Ein 230-VAC-Wechselstrom betreibt die IC-Chips direkt. Dabei wird die Netzwechselspannung gleichgerichtet und ohne Glättung einem Wechselspannungsdirekttreiber zugeführt. Dieser taktet mit 100-120 Hz und versorgt die LEDs mit konstantem Strom sowie einer Spannung zwischen 60 V und 70 V – für eine lange Lebensdauer der LEDs von mindestens 50.000 Stunden.

Die gesamte Schaltung passt nun auf die LED-Platine und ermöglicht die preiswerten sowie platz- und gewichtssparenden LED-Lösungen. Zudem lassen sich mehrere LEDs verschiedener Hersteller einsetzen – der Direktbetrieb von zahlreichen Gleichstrom-LEDs mit unterschiedlichen Spannungen bis maximal 70 V ist möglich. Die AC-Schaltung steuert alle LEDs gleichzeitig und ermöglicht ein gleichmäßiges Dimmen des Lichts.

Euro Lightning liefert quadratische und runde D/COB-Module ab 30 mm Durchmesser, zudem quadratische und rechteckige Module im Leistungsbereich von 3 W bis 240 W. Jede Art von LED-Chips lassen sich verarbeiten und verschiedene LED-Steuerungen wie auch -Leistungen zwischen 2 W und 260 W mit wenigen Bauelementen realisieren.