Die große IEE-Leserwahl 'Die Spitze der Automatisierer' läuft noch bis 30. Juni.

Die große IEE-Leserwahl ‚Die Spitze der Automatisierer‘ läuft noch bis 30. Juni.Christian Nitz – Fotolia.com

Jeden Tag sitzen die Mitglieder der IEE-Redaktion an ihren Schreib­tischen und sorgen dafür, dass möglichst viele Informationen den Weg in jede Ausgabe finden, um Ihnen als Leser unserer Zeitschrift, als Fachmann der Automatisierungsbranche ein breites Spektrum an neuen Produkten, Fachartikeln, Messe­vorschauen und Anwenderberichten zu bieten. Dies ist erklärtes Ziel unserer Zeitschrift. Thematische Schwerpunkte – in dieser Ausgabe sind das die Druckmaschinen, die ‚digitale Fabrik‘ und natürlich die Hannover Messe, sorgen auch dafür.

Durch unsere tägliche Arbeit kennen wir naturgemäß die meisten Unternehmen der Branche: Aber im Zentrum unseres Schaffens stehen nun mal Sie, der Leser. Ohne Sie hätte es keinen Sinn, auf Pressetermine zu gehen und uns die Arbeit, die hinter der Entwicklung eines Wegmess-Sensors steckt, erklären zu lassen. Es wäre vollkommene Zeitverschwendung, Interviews über eine möglichst ressourceneffiziente Herstellung von Schaltschränken zu führen. Kurz: Ohne Sie geht nichts. Deshalb, lieber Leser, spielen wir den Ball an Sie zurück. Wir möchten zum Kern Ihrer täglichen Arbeit vordringen. Wir möchten wissen, mit wem Sie tagtäglich zu tun haben. Genauer: Wir wollen wissen, mit wem Sie am liebsten zusammenarbeiten – und warum. Die Rede ist natürlich nicht von Ihrem Bürogenossen. Da hoffen wir in Ihrem Interesse ohnehin auf ein gutes, kollegiales Verhältnis. Wir meinen Ihre ganz persönlichen Top-Lieferanten. Wer sind Ihre bevorzugten Automatisierungs-Partner und was qualifiziert sie dafür?

Die besten Automatisierungs-Partner

Um Ihnen die Gelegenheit zu bieten, die Ihrer Meinung nach besten Automatisierungs-Partner des Maschinen- und Anlagenbaus zu küren, haben wir einen Online-Fragebogen erstellt. Dieser ist am einfachsten über den Link unter diesen Zeilen zu erreichen. Die Wahl ist ab sofort freigeschaltet und bis 30. Juni 2012 online. Innerhalb des Formulars sind – nach Leit-, Prozess- und Feldebene sortiert – die verschiedenen Produkt­gruppen aufgeführt, wo Sie Ihre Kandidaten in das entsprechende Feld eintragen können.

Keine Arbeit ohne Lohn

Natürlich möchten wir Ihre Mühe auch belohnen: Daher bekommt jeder Teil­nehmer die Gelegenheit, am Ende der Um­frage seine E-Mail-Adresse einzu­geben und damit automatisch an unserer Verlosung teilzunehmen – die Adressen löschen wir unmittelbar nach der Ziehung selbstverständlich. Zu gewinnen gibt es zahlreiche attraktive Sachpreise.

Das Unternehmen WES Ebert Systeme Electronic stellt einen der Hauptpreise zur Verfügung: Dieser kommt aus dem Hause Elo in Form des Touchdisplays 2201L. Der LCD-Monitor mit Windows-7-Touchtechnologie und 22″-Bildschirmdiagonale eignet sich ideal für die Büroautomatisierung. Seine Aktiv-Matrix-TFT-LCD-Platte liefert eine Full-HD-Auflösung in einer Farbtiefe von 24 Bit. Die LED-Hintergrundbeleuchtung verbraucht zum Einen weniger Strom als eine mit herkömmlicher CCFL-Technik und verwendet zum Anderen auch kein Queck-silber. Die integrierte Akustische Impuls-erkennung (APR) reagiert auf einen oder mehrere Finger, Handschuhe oder Stifte und auch auf Kreditkarten. Zudem ist sie wasser-, staub- und fettbeständig.

Ein Set von Legos Mindstorms spendet das Unternehmen National Instruments. Damit haben Sie die Chance, einen der programmierbaren Roboter zu gewinnen. Das Set besteht aus 612 Teilen, womit sich annähernd unendlich viele verschiedene Maschinen konstruieren lassen. Drei Servomotoren, ein Ultraschall-, ein Farb- und zwei Tastsensoren machen aus dem vermeintlichen Spielzeug eine Spielwiese für Nachwuchsingenieure. Eine PC-Software ermöglicht das Programmieren per Drag-and-drop vom Heimcomputer aus. Die Berechnungen übernimmt der 32-Bit-Prozessor, die Verbindung zum Anwender hält der Roboter über seine vier Eingangs- und drei Ausgangsanschlüsse, über USB oder Bluetooth.

Neben diesen Preisen verlosen wir zahlreiche Fachbücher des Hüthig&Pflaum-Verlags; darunter das de-Jahrbuch 2013 ‚Elektromaschinen und Antriebe‘. Das Buch vermittelt Fachleuten aus Industrie und Handwerk einen umfassenden Überblick zum aktuellen Geschehen im Bereich Elektromaschinen und Antriebstechnik sowie zu Entwicklungstendenzen und dem gegenwärtigen Stand von Normen und Bestimmungen. Zu den Schwerpunkten der neuen Ausgabe 2013 gehört die Antriebssteuerung mit Frequenzumrichter und SPS.