Sensirion bietet mit der Erweiterung der Produktpalette um die beiden Diefferenzdrucksensoren SDP821 und den SDP831 eine Sensorlösung, die den hohen Anforderungen an die Fehlersicherheit der Klassen B und C nachkommt.

Illustration Boiler und Drucksensor

Beide Sensoren von Sensirion sind GAR-zertifiziert und eigenen sich so beispielsweise für einen Einsatz in Gasbrennern oder Boilern. Sensirion

In Gas-Luft-Verbundsystemen wie beispielsweise bei Boilern lässt sich das Luft-Brennstoff-Verhältnis durch einen Massenflusssensor exakt und rasch regeln. Dies ermöglicht eine dynamische Steuerung, wodurch sich der Boiler energieeffizienter betreiben und sich den wechselnden Bedingungen schneller anpassen lässt. Zudem sind die aktuellen Produktversionen nach GAR-Standard (Gas Appliances Regulation) entwickelt und zertifiziert.

Die kompkakten Formfaktoren von SDP821 und SDP831 erlauben eine vielseitige Anwendung, zudem zeichnen sich die Differenzdrucksensoren durch ihre schnelle Ansprechzeit und ihre Fehlersicherheit aus. Sie bieten eine hohe Wiederholgenauigkeit und eine Sampling Rate von bis zu 2 kHz. Die vollständig kalibrierten und temperaturkompensierten Sensoren sind in verschiedenen Versionen lieferbar.

Die SDP800-Serie basiert auf der patentierten, unternehmenseigenen Cmosens-Technologie, bei der die Differenzdruckmessung mittels eines thermischen Messprinzips erfolgt. Dadurch arbeiten die Differenzdrucksensoren von Sensirion ohne Nullpunktdrift und sind bei Differenzdruckniveaus, Offset-Drift und Hysterese genauer als Sensoren mit piezoresistiver Membran.