Durch einen rauscharmen Verstärker mit nachgeschaltetem 24-Bit-A/D-Wandler erzeugen die Sensoren hochaufgelöste digitale Signale mit großem Signal-Rausch-Abstand. Sie nutzen einen Mikrocontroller mit programmierbaren Korrekturalgorithmen zur Temperaturkompensation und Linearisierung der Signal-Druck-Kennlinie. Das Gesamtfehlerband der Drucksensoren, die eine hohe Genauigkeit haben, liegt bei typischen 0,1 Prozent, ihre Reaktionszeiten betragen bis zu 250 µs.

Die digitalen Druckmesssensoren eigenen sich für den Einsatz in der Medizin- und Messtechnik.

Die digitalen Druckmesssensoren eigenen sich für den Einsatz in der Medizin- und Messtechnik.Sensortechnics

Die Mikrocontroller-basierten Drucksensoren lassen sich kundenspezifisch kalibrieren und es bestehen Möglichkeiten zur Signalaufbereitung und Signalübertragung. Innerhalb des Gesamtdruckbereichs des Sensors lassen sich verschiedene Teildruckbereiche mit unterschiedlicher Auflösung und Genauigkeit kalibrieren; diese Funktion ist für Beatmungsgeräte interessant, die über eine Differenzdruckmessung den Atemstrom erfassen und im unteren Druckbereich eine höhere Empfindlichkeit benötigen, um  Atemströme sicher zu erkennen. Sensortechnics passt auf Kundenwunsch die digitale Schnittstelle (I²C, SPI) des Sensors an und programmiert Übertragungsprotokolle und Zusatzfunktionen wie Statusabfragen, Diagnosemeldungen oder einen automatischen Nullpunktabgleich (Auto-Zero).