DEKs Direkt-Ball-Placement-Prozess wurde weiterentwickelt und kann jetzt Lotkugeln mit einem Durchmesser von 200 µ in einem Raster von 300 µ mit hoher Geschwindigkeit und Präzision plazieren. Diese Genauigkeit wird schon im ersten Durchlauf mit einer Ausbeute von über 99,99 % erreicht. Im Vergleich zu anderen Methoden, bei denen die Lotkugeln seriell aufgetragen werden, bietet der Paralleldruck eine ungleich höhere, reproduzierbare Genauigkeit und enorm kurze Zykluszeiten, völlig unabhängig von der Anzahl der E/A-Kontakte.