Wie sein Vorgänger ist auch die neue Variante in einem Gehäuse des Typs TO-92/UA untergebracht – allerdings mit geändertem Pinout, um einen einfacheren Anschluss zu ermöglichen. Melexis integrierte wiederum einen Hall-Sensor, einen Spannungsregler (für 2,7 bis 24 V), einen als Stromsenke konfigurierten Ausgangstreiber sowie diverse IC-Schutzmechanismen. Hinzu kommt ein EEPROM zur EOL-Programmierung geeigneter Magnetschwellenwerte. Alternativ führt Melexis eine Vorab-Programmierung nach Kundenanforderungen durch. Dabei lässt sich ein magnetischer Schaltbereich von 1 bis 64 mT und ein magnetischer Verschluss-/Latch-Bereich von -64 bis 64 mT einstellen. Eine integrierte Temperaturkompensation wirkt zudem den Auswirkungen einer magnetischen Drift entgegen.

Zu den Einsatzbereichen des Bausteins zählen (wie für den Standard-MLX92242) die Sitzpositions- und Gurtschlossverriegelungserkennung. Die VDD- and GND-Pins sind im Abstand von 2,54 mm angebracht, damit sie kompatibel zu gängigen Konfigurationen sind und die Montage auf Leadframes und vergossene Kontakteinsätze vereinfachen. Ein Lead-Forming, das den Betrieb des Bausteins beeinträchtigen könnte, ist somit nicht erforderlich. Da der MLX92242 einen 2-Draht-Betrieb anstelle eines herkömmlichen 3-Draht-Betriebs ermöglicht und trotzdem alle Diagnosefunktionen unterstützt, verringert er den Verkabelungsaufwand. Die Bausteine arbeiten im Temperaturbereich von -40 bis 150 °C und bieten eine ESD-Festigkeit von über 8 kV (Human Body Mode).