Thomas Braun, Vice President Sales, Arrow Central Europe in Dreieich bei Frankfurt am Main.

Thomas Braun, Vice President Sales, Arrow Central Europe in Dreieich bei Frankfurt am Main.

elektronikJOURNAL: Wie beurteilen Sie den Distri-Markt in den kommenden Monaten?
Thomas Braun: Wir gehen davon aus, dass sich der positive Wachstumstrend der ersten beiden Quartale auch zum Jahresende fortsetzt. Für das erste Halbjahr 2011 erwarten wir ein moderates Wachstum. Mit unserer Markteinschätzung bleiben wir generell vorsichtig, da die Visibilität immer noch eingeschränkt ist, auch wenn sie sich gegenüber 2009 gebessert hat. Im Sinne unserer Kunden handeln wir daher mit höchstmöglicher Flexibilität.

elektronikJOURNAL: Welche Branchen laufen gut, welche machen noch Probleme?
Thomas Braun: In unseren Branchen-Schwerpunkten Automotive/Transportation, Lighting und Alternative Energien verzeichnen wird überdurchschnittliches Wachstum. Diese Märkte bedienen wir mit dedizierten Teams, die entsprechende Services und umfassendes Know-how bereit stellen. Auch die Industrieelektronik allgemein zieht erfreulicherweise gut an, so dass wir in keinem Bereich von Problemen sprechen können.

elektronikJOURNAL: Wie sehen Sie die fortschreitende Konzentration in der Distribution?
Thomas Braun: Vor kurzem haben wir die Absicht bekannt gegeben, Nu Horizons zu übernehmen. Dies zeigt, dass wir mit offenen Augen am Markt agieren und der Konzentrationsprozess in der Branche weiter voranschreitet. Wir gehen allgemein von weiterer Konsolidierung im Distributionsumfeld aus.

elektronikJOURNAL: Was sind vielleicht auch besondere Services/Know-how?
Thomas Braun: Neben der kontinuierlichen Verfeinerung unserer Logistik-Services, die unseren Kunden eine hohe Flexibilität bieten, liegt aktuell ein hohes Augenmerk auf unserer technischen Strategie. Die Arrow Engineering Services, mit der größten Anzahl an FAE über eine einzige Distributionsmarke in Europa, beinhalten wichtige Tools wie das Leihprogramm Testdrive oder das Systemlösungskonzept Embedded Platform Concept. Unsere Strategie beinhaltet die Bereitstellung von Gesamtlösungen, die wir aus unserem umfangreichen Portfolio zusammenstellen, kombiniert mit Dokumentation und allen Dienstleistungen rund um die Entwicklung, die der Kunde benötigt. Durch unser breites Portfolio sind wir in der Lage, Kunden immer die jeweils beste Lösung anbieten zu können.

elektronikJOURNAL: Was sind Ihre Ziele für Arrow?
Thomas Braun: Mit Blick auf die eben erwähnte Total-Solutions-Strategie ergänzen wir unser Portfolio weiterhin mit passenden Technologien und Services, mit denen wir verschiedene Märkte, zum Beispiel Smart Grid, optimal und zukunftssicher adressieren können. Darüber hinaus verstärken wir unser Engagement in weiteren Wachstumsmärkten wie Medical. Nach der Einführung unserer neuen europäischen Go-to-Market-Strategie im Herbst letzten Jahres arbeiten wir zudem weiterhin an einer noch stärkeren Internationalisierung unserer Geschäftsaktivitäten. Unsere Kunden profitieren von reibungslosen Abläufen über alle Grenzen hinweg.

elektronikJOURNAL: Was erwarten oder erhoffen Sie für Signale von der Electronica?
Thomas Braun: Auch 2010 zählt Arrow wieder zu den größten Ausstellern auf der Elec­tronica als Weltleitmesse für Elektronik. Dies unterstreicht die Bedeutung der Messe für uns. Nachdem bereits die Embedded World frühzeitig demonstrierte, wie sehr die Branche den schwierigen Marktbedingungen trotzt, erwarten wir, dass von der Electronica noch stärkere positive Signale ausgehen, die den Aufschwung langfristig stützen.