Die Dosierstation Modell 2800 verwendet das Prinzip der Volumendosierung, benötigt keine Druckluft und arbeitet mechanisch mit elektrischer, programmierbarer Steuerung. Die Einsatzgebiete liegen in der Dosierung von Zwei-Komponenten-Material sowie anderen Flüssigkeiten und Pasten, die während der Verarbeitung ihre Viskosität verändern. Das zu dosierende Material wird in eine Kartusche gefüllt. Im Gehäuse der Steuerung hat der Schrittmotor eine flexible Verbindung zu dem Kolben, der über eine festgelegte, programmierbare Vorwärtsbewegung auf das Dosiermaterial drückt und unabhängig von Füllstand und Viskosität eine volumetrische Dosierung erzeugt. Im Steuergerät können bis zu 100 Dosierprogramme gespeichert werden. (as)