Die Tech-Tage von Scheugenpflug sind ein gelungenes Gesamtpaket aus Vorträgen, Ausstellung, Live-Demonstrationen und ergänzendem Rahmenprogramm. Ein Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung lag auf der Vereinfachung komplexer Dosieraufgaben mithilfe von wirtschaftlichen, präzise auf die Anwendung abgestimmten Gesamtlösungen. Das Herzstück der Live-Applikationen bildete eine vollautomatisierte Produktionslinie, auf der Beispielbauteile mit aktuellen Materialien vergossen, geklebt und gefügt wurden. Auch die zugehörigen vor- und nachgeschalteten Prozesse wie Plasmaaktivierung, Aushärtung und Qualitätssicherung sowie das Teilehandling mittels Bandsystem, Industrieroboter und Autonomous Intelligent Vehicle (AIV) waren mit abgebildet. Für einen schnellen und prozesssicheren Materialauftrag in der Linie sorgten drei integrierte Process Modules. Diese optimierten Module bieten Integratoren und Automatisierern Zugriff auf nahezu das gesamte Prozessportfolio von Scheugenpflug. Sie sind skalierbar und lassen sich dank Plug-and-Produce schnell und sicher in eigene Linien oder Produktionszellen integrieren. Je nach Dosieraufgabe und Anforderung können die Systeme flexibel konfiguriert und ohne großen Zusatzaufwand um weitere Features wie beispielsweise zusätzliche Sensorik zur Prozessüberwachung erweitert werden. Großen Anklang fanden auch eine Vakuumlösung für das Optical Bonding sowie ein Hochleistungs-Dosiersystem für den Auftrag von Wärmeleitmaterialien auf Hochvoltbatterien.

Im Technologiezentrum wurden während der gesamten Veranstaltung Live-Applikationen mit aktuellen Klebe- und Vergussmaterialien gezeigt.

Im Technologiezentrum wurden während der gesamten Veranstaltung Live-Applikationen mit aktuellen Klebe- und Vergussmaterialien gezeigt. Scheugenpflug

Fachvorträge geben Überblick

Ein breites Spektrum an Fachvorträgen zeigte den Besuchern anhand von praktischen Anwendungen die Möglichkeiten auf, wie man aktuelle Materialien vergießen, kleben und fügen kann. So stellte Artur Drachenberg von Wevo-Chemie zahlreiche unterschiedliche Vergussapplikationen im modernen Haushalt und Smart Home vor. Silikonbasierte Lösungskonzepte für Automotive-Displays präsentierte Cristian De Santis von Momentive Performance Materials. Die projektbasierte Entwicklung einer Paketlösung aus Wärmeleitklebstoff und dazu passender Dosier- und Verfahrenstechnik stand im Gemeinschaftsvortrag von Holger Schuh von Henkel und Johannes Blaser von Scheugenpflug im Mittelpunkt. Markus Brodbeck und Dr. Andreas Steinmann von Elantas Europe berichteten über den Einsatz von 2K-Silikonvergussmassen im Zuge von Hochtemperaturanwendungen und im Formenbau. Der Haftungsaufbau additionsvernetzender Silicone bei moderaten Prozesstemperaturen stand im Zentrum des Vortrags von Dr. Markus Jandke von Wacker Chemie. Florian Damrath von Dow Silicones Deutschland wiederum gab einen Überblick über aktuelle silikonbasierte Kleb- und Dichtstoffe sowie ihre Vernetzungs- und Haftungstechnologien. Neben dem umfangreichen Veranstaltungsprogramm kam aber auch der persönliche Austausch nicht zu kurz: „Ich bin bereits zum dritten Mal auf den Tech-Tagen dabei“, erklärt Christoph Metz von Harman Becker Automotive Systems. „Hier hat man die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und sich mit Fachexperten über aktuelle Entwicklungen im Markt auszutauschen. Darüber hinaus nutze ich die Veranstaltung und die Fachvorträge dafür, um im Bereich der Anlagentechnik und der Vergussmaterialien auf dem Laufenden zu bleiben.“

In der vollautomatisierten Produktionslinie sorgten drei integrierte Process Modules für einen präzisen Materialauftrag.

In der vollautomatisierten Produktionslinie sorgten drei integrierte Process Modules für einen präzisen Materialauftrag. Scheugenpflug

Wissen gut dosiert

Ihre Premiere feierte die neue Akademie von Scheugenpflug, die anlässlich der Veranstaltung erstmals einem breiten Publikum vorgestellt wurde. Das modular aufgebaute Schulungs- und Trainingsprogramm holt die Teilnehmer an ihrem individuellen Wissensstand ab und vermittelt ihnen nachhaltig das Grund- und Praxiswissen, das sie für ihre individuelle Dosieraufgabe benötigen. Dabei haben Anwender die Wahl zwischen verschiedenen Online- und Präsenz-Angeboten, die je nach Bedarf am eigenen Standort oder alternativ in den Räumlichkeiten von Scheugenpflug absolviert werden können.