Zu den Geräten der Inkrementaldrehgeberfamilie Rxl58 mit Sensoren in allen mechanischen Ausführungen mit Durchmesser von 58 mm gehören Drehgeber mit Klemm- und Synchroflansch sowie die Varianten Vollwelle, Steckhohlwelle und Hohlwelle.


Um die Höhe der Drehgeber von 30 mm zu gewährleisten, ist die Drehmomentstütze als Federblech ausgeführt. Für die Montage kommt bei den Steckhohlwellen- und Hohlwellen-Ausführungen die Klemmtechnologie zum Einsatz. Es kommt durch kraftschlüssige Verbindung zu keinen Deformationen. Bei einer Demontage bleiben keine Beschädigungen auf der Welle zurück, die dazu führen würden, dass der Drehgeber nicht mehr demontierbar wäre. Die Hohlwellensensoren sind standardmäßig mit Kabelanschluss lieferbar. Die Ausführungen mit Vollwelle und mit Steckhohlwelle sind sowohl mit Kabel- als auch mit Steckeranschluss erhältlich.


Zu weiteren Verbesserungen der neuen Drehgeber zählen eine Reduzierung der Stromaufnahme von durchschnittlich 80 mA auf 30 mA sowie die Verdopplung der maximalen Ausgangsfrequenz auf 300 kHz gegenüber der Vorgängerbaureihe. Ein Fehlerausgang informiert jetzt über den Zustand der internen Optik, über die Lebensdauer der LED und möglichen Kabelbruch. Trotz der Standardisierung konnte das Gerätekonzept so flexibel gehalten werden, dass im mechanischen Teil kundenspezifische Wünsche realisierbar sind.


Die Inkrementaldrehgeber liefern bis zu 5000 Impulse pro Umdrehung.


 


Halle 4, Stand 4-319