Druckaufnehmer der Serie LP660 für Fluide wie Öl, Luft, Wasser usw. haben einen Keramiksensor, der Langzeitstabilität und Präzision sichert. Der Messbereich der Serie geht von 0 über 1 bis 600 bar Skalenendwert. Es ist ein 90°-Steckverbinderanschluss möglich, die Druckanschlüsse sind G¼“ oder ½“. Die Ausgangssignale der eingebauten Elektronik betragen analog 0…5 V, 0…10 V und 4…20 mA. Über eine Nulleinstellung verfügt die verstärkende analoge Elektronik. Die digitale Elektronik RS485, RS422 (Protokolle: DSE Bus und Modbus) und CAN (Protokoll: CAN Open) befindet sich im Druckaufnehmer und gestattet eine hohe Auflösung mit einem 24 bit A/D-Wandler. Sie erweist sich zudem als rauschunempfindlich (Ferndatenübertragung).


Linearisierung bis zu 10 Punkten, Nulleinstellung, Speicherung der Überdruckereignisse, Kalibration und Datenübertragung in technischen Einheiten und Digitalfilter kennzeichnen die Serie. Zur Einstellung der wichtigsten Arbeitsparameter kann man bei der RS485 eine Software auf dem externen Rechner installieren.