Keller: In den Drucktransmittern der Serie 21 Y wurde ein neues Konzept zur Immunisierung gegen elektromagnetische Felder (EMV) und zur Temperaturkompensation umgesetzt. Mit Messbereichen zwischen 2 und 1?000 bar sind die Transmitter bei -20 bis 100?°C durch alle industriellen Applikationen hinweg einsetzbar, auch im direkten Umfeld von Frequenzumrichtern. Besonderer Wert wurde auf einen wirtschaftlichen Abgleich gelegt, der es dennoch ermöglicht, ein Fehlerband von maximal ±1,5?% FS über den gesamten Standardtemperaturbereich von -10 bis 80?°C zu garantieren. Das Kumulieren einer Liste von Fehlerangaben entfällt, da die Transmitter über Temperatur kalibriert werden. Durch einen integrierten Temperatursensor und eine digitale Zusatzschaltung wird die Temperatur-Spanne in bis zu 120 Abschnitte von 1,5 K Breite unterteilt. Nach einem mathematischen Modell werden die Kompensationswerte für TK Nullpunkt und TK Verstärkung für jeden dieser Abschnitte einzeln berechnet und im Transmitter gespeichert. Im Betrieb werden diese Werte dann je nach Temperatur in den analogen Signalpfad eingespeist, ohne die Bandbreite von 2 kHz zu reduzieren. Zusätzlich zeichnen sich die Transmitter durch besondere Robustheit gegenüber elektromagnetischen Feldern aus. Grenzwerte der CE-Norm werden bei geleiteten und gestrahlten Feldern deutlich unterschritten. Auch gegen Fremdspannungen zwischen dem Gehäuse und dem elektrischen Anschluss sind diese Transmitter immun und isolieren bis 300 V.

417iee0910