Svolt-Standort Lauchhammer

Die neue Batteriezellenfabrik von Svolt entsteht an einem Standort, an dem bis vor kurzem Windenergieanlagen hergestellt wurden. (Bild: Svolt)

Das chinesische Hightech-Unternehmen Svolt Energy Technology wird im brandenburgischen Lauchhammer eine weitere Batteriezellfabrik für den europäischen Markt errichten. Nach dem geplanten Standort im Saarland mit Werken in Überherrn und Heusweiler ist Lauchhammer in Brandenburg der zweite angekündigte Produktionsstandort für Batteriezellen in Deutschland.

Der Standort Lauchhammer steht als sogenanntes Brownfield-Projekt kurzfristig zur Verfügung. Vestas, ein Hersteller von Windenergieanlagen, hat dort vor kurzem die Produktion von Rotorblättern eingestellt. Svolt hat das Werk inklusive Gebäude und Infrastruktur Ende August erworben und will für die Errichtung der Batteriezellfabrik den Großteil der Bestandshallen bestmöglich weiter nutzen. Allerdings sind auch Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen notwendig. Aktuell entwickelt das Unternehmen einen detaillierten Zeitplan für die notwendigen Umbau-, Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen.

Die in Lauchhammer produzierten Batteriezellen werden unter anderem am künftigen Svolt-Standort im saarländischen Heusweiler weiterverarbeitet und für den Einsatz in E-Fahrzeugen vorbereitet. Die komplett kobaltfreie Batteriezelle (NMX-Zelle), die Svolt nach eigenen Angaben als erster Hersteller weltweit in Serie produziert, ist nachhaltiger und kostengünstiger als klassische Nickel-Kobalt-Mangan-Batteriezellen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?