Im Battery-Lab von Twaice sollen an mehreren Teststationen Lithium-Ionen-Batterien unter verschiedenen (Umwelt-)Bedingungen auf unterschiedliche Parameter untersucht werden.

Im Battery-Lab von Twaice sollen an mehreren Teststationen Lithium-Ionen-Batterien unter verschiedenen (Umwelt-)Bedingungen auf unterschiedliche Parameter untersucht werden. (Bild: Twaice)

Am 21.03.2023 haben Twaice und Vispiron Systems das gemeinsame Munich Battery LAB eröffnet. Das Kompetenzzentrum am Wirtschaftsstandort München dient der Analyse des Batterieverhaltens und einer Optimierung der Batterieentwicklung.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Testen von Lithium-Ionen-Batterien in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Stabilität unter vordefinierten Umwelteinflüssen. Die beiden Münchner Unternehmen haben innerhalb von sechs Monaten eine Prüfinfrastruktur auf Grundlage des aktuellen technischen Stands für Batterieprüfungen aufgebaut. Das Labor ermöglicht auf mehr als 100 qm Fläche und mit über 100 verfügbaren Messkanälen und Temperaturen von -20 °C bis zu 80 °C die Analyse von unterschiedlichen Zelltypen in der Batterie, bei einer Stromstärke von einem bis zu mehreren Hundert Ampere, einer Kühlleistung von 40 kW und unter Verwendung von zehn Temperaturkammern.

Das Labor ermöglicht die Analyse von mehreren Batterietypen und Batteriechemien, Parameter- und Lebensdauertests, Temperaturwechselprüfungen sowie kalendarische oder zyklische Alterungstests (elektrisch, thermisch oder kombiniert). Zusätzlich wird die Testinfrastruktur Daten für die Batterie-Analytik von Twaice bereitstellen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?