Auf der diesjährigen electronica zeigt EA Elektro-Automatik bidirektionale Laborstromversorgungen sowie elektronische High-Power Lasten mit Energierückgewinnung. Die bidirektionale Laborstromversorgung PSB 9000 von EA Elektro-Automatik kombiniert eine Stromversorgung und eine elektronische Last mit Netzrückspeisung. Die Geräte integrieren die von EA entwickelte flexible Aus- und Eingangsstufe. In einem 19“ 3-HE-Gehäuse ermöglicht die PSB-Leistungen von 5 bis 15 kW, Spannungen von 60 V bis 1500 V und Ströme bis 360 A. Die Geräte sind modular aufgebaut: Mithilfe einer Master-Slave Schnittstelle und einem Share-BUS lassen sich Systeme mit einer Gesamtleistung bis zu 480 kW auslegen, die sich über ein Mastergerät steuern und auslesen lassen.

Bei Prüfprozessen mit der bidirektionalen Power Supply PSB 9000 sowie den elektronischen High-Power Lasten der Serie ELR 9000 HP von EA Elektro-Automaik wird die eingesetzte Energie aufgrund ihrer Netzrückspeisefunktion bis zu 95 Prozent zurückgewonnen und kann für weitere Verbraucher verwendet werden.  EA Elektro-Automatik

Bei Prüfprozessen mit der bidirektionalen Power Supply PSB 9000 sowie den elektronischen High-Power Lasten der Serie ELR 9000 HP wird die eingesetzte Energie aufgrund ihrer Netzrückspeisefunktion bis zu 95 Prozent zurückgewonnen und kann für weitere Verbraucher verwendet werden. EA Elektro-Automatik

Werden Netzgeräte auf ihre Funktion und Leistung mit elektronischen Lasten der Serie ELR 9000 HP geprüft, wird die eingesetzte Energie aufgrund ihrer Netzrückspeisefunktion ebenfalls bis zu 95 Prozent zurückgewonnen. Auf diese Weise lässt sich die recycelte Energie für weitere Verbraucher verwenden und die Stromkosten senken. Darüber hinaus können die Geräte der Reihe ELR-9000-HP Leistungen bis 15 kW aufnehmen. Die Einzelgeräte der High-Power-Version sind in einem 19“ 3-HE-Gehäuse mit Spannungen von 80 V bis 1500 V, Strömen von 20 A bis 510 A und Leistungen mit 5 kW, 10 kW und 15 kW erhältlich. Sind größere Leistungen notwendig, lässt sich dank einer Master-Slave Schnittstelle und einem Share-BUS ein Gesamtsystem mit einer Leistung von bis zu 480 kW aufbauen.