Mit der ECT 2002 findet vom 4. – 6. Juni in Augsburg erstmalig eine Special-Interest-Veranstaltung statt, die in ihrer Kombination von Fachmesse und Kongress auf die besonderen Anforderungen der internationalen Fahrzeug- und Elektronikzulieferindustrie zugeschnitten ist. Ergänzend zu der Produkt- und Neuheitenschau der Aussteller erwarten die Fachbesucher eine ganze Reihe von Highlights.

Plenarvorträge

Die Plenarvorträge am Mittwoch, 5. Juni 2002 von 12.30 bis 14.00 Uhr sind für alle Besucher, Kongressteilnehmer und Aussteller frei zugänglich. Es referieren:
– Dr. Willibert Schleuter, Audi AG : „Herausforderungen der Automobilelektronik „
– Christoph Klose, Siemens AG : „ETCS – ein einheitliches Zugbeeinflussungssystem für die Bahnen in Europa“

Abschluss-Seminar des Verbundprojektes GEMIPAK

Kostenfrei ist das Abschluss-Seminar des Verbundprojektes GEMIPAK – Aufbau-, Verbindungs- und Gehäusetechnologie für kostengünstige Mechatroniksysteme höherer Leistung. Im Rahmen des Verbundprojektes GEMIPAK entwickeln die Projektpartner eine neuartig Aufbau-, Verbindungs- und Gehäusetechnologie, die erstmals die vollständige Verschmelzung von elektromechanischen Komponenten der Motoren mit Halbleitersensoren und der Steuerelektronik zu einer einzigen Mechatronik-Baugruppe ermöglicht. Das Seminar findet am Donnerstag, 6. Juni 2002 von 9.00 bis 13.00 Uhr statt.

Messeforum

Auf dem Messeforum präsentieren die Aussteller an allen drei Veranstaltungstagen ihre Produkte, Entwicklungen und Lösungen aus den Bereichen der modernen Fahrzeugelektronik, der mobilen Kommunikation und Information statt. Podiumsdiskussionen von Fachverlagen runden das Forumprogramm ab.

Auto & Elektronik Award 2002

Am 04. Juni 2002 verleiht die Zeitschrift Auto & Elektronik im Rahmen der ECT den „Auto & Elektronik Award 2002“ für die Innovation des Jahres 2002. Prämiert wird das elektronische System, welches den Fortschritt im Automobil in diesem Jahr in hervorragender Weise vorangebracht hat.

Fachkongress

Der parallel stattfindende Fachkongress informiert in 55 Fachvorträgen, 3 Workshops und der Plenary Session über fundierte Detaillösungen auf Komponentenebene sowie über die systemische Betrachtung des ganzen Fahrzeug und seiner Einbindung in die umgebende Infrastruktur. Folgende Themen werden im Kongress behandelt: Systeme der Verkehrswege, EMV, Aufbau- und Verbindungstechnik der Bordnetze, Fahrzeug-Kommunikationssysteme, Qualitätsmanagement, 42-V-Bordnetze, Hard- und Softwarekomponenten, Entwicklungsprozesse