Editorial

Sommer, Sonne und kühlende „Drinks“ …

… kommen unaufhaltsam auf uns zu! Doch zuvor noch zu etwas völlig Anderem: der Juni-Ausgabe der Elektronikschau, die sich ebenfalls mit „heißen“ Themen beschäftigt. Denn der Gastkommentar von Dipl.-Ing. Diether Schaudel, von Endress+Hauser, mit dem Titel „Trojanisches Pferd“ beinhaltet zweifelsohne brisanten Stoff, der noch für so manche Diskussion in der Automatisierungsbranche sorgen wird – mehr dazu ab Seite 38.
Das Schwerpunktthema dieser vorsommerlichen Ausgabe beschäftigt sich mit Steckverbindern und Anschlusselementen. Ein Marktsegment, dem vor 15 bis 20 Jahren keine guten Prognosen gestellt wurden. Die gerade aufkommende, sich aber rasant verbreitende Integration werde den Markt für Steckverbiner einbrechen lassen – prophezeiten die „Researcher“ und haben, wie so oft und „Gott sei Dank“, nicht Recht behalten. Die explosionsartige Verbreitung der Netzwerktechnologien gepaart mit immer aufwendigeren Systemen und Steuerungsmöglichkeiten sorgt auch in der Verbindungsbranche seit Monaten für ein „Book-to-Bill“-Ratio größer als Eins. Mit den unglaublichen Zuwächsen der aktiven Bauelemente können die passiven Anschlusselemente zwar nicht mithalten, dafür brauchen die Kunden aber auch nicht Lieferzeiten fern von „Gut und Böse“ in Kauf nehmen. Ein moderates, kontinuierliches Wachstum kann allemal als wünschenswerter angesehen werden als extreme „Schweinebauchzyklen“.
Die Vielfalt der am Markt verfügbaren Steckverbinder würde genügend Stoff für ein Sonderheft hergeben und zeigt, wie unterschiedlich die Anforderungen der Industrie heutzutage sind. So unscheinbar diese Bauelemente auch sein mögen, im Detail sind sie vollends ausgereift.
„Warum Aurum?“ – fragt unser Titel zu einem sehr interessanten Beitrag ab Seite 50, der tiefe Einblicke in die F&E-Aktivitäten des weltweit zweitgrößten Anbieters FCI bietet.
FCI ist aber auch ein gutes Beispiel für den allgemeinen Trend der Herstellerbranche – Konzentration um jeden Preis. Hinter dem klingenden Namen Framatome Connectors International stehen Firmen wie Burndy, Souriau, TRW, … und seit kurzem auch Berg. Der unangefochtene Marktführer AMP wurde 1999 ebenfalls – die ES berichtete – von Tyco übernommen und firmiert folglich unter dem Mantel Tyco EC, der auch Siemens EC, Raychem usw. Schutz bietet.

Zurück zum Sommer: Die nächste Ausgabe der Elektronikschau erscheint erst am 18. August und da geht dieser, zumindestens in unseren Breiten, leider schon wieder dem Ende zu. Deshalb wünschen wir bereits heute allen LeserInnen einen schönen und sonnigen Sommer – hoffentlich inklusive einem erholsamen Urlaub – und freuen uns schon auf ein „wiederlesen“ im Herbst.
Eine bevorstehende „MESSTECHNIK AUSTRIA“ in Wien, das Debüt der „SMART AUTOMATION“ in Linz und der „IMEKO Weltkongress“ in der Hofburg (lesen Sie mehr zu dieser hochkarätigen Veranstaltung ab Seite 26) werden auf jeden Fall auch für einen „heißen“ Herbst sorgen – meint das engagierte Team der ES und Ihr

Wolfgang Stabauer