Erfolgreiche Baulöwen-Tochter

Innerhalb des Eiffage-Konzerns macht die Tochter Eiffage Électronique nur einen kleinen Teil aus, gerade einmal 10 Prozent entfallen auf den EMS-Geschäftsbereich, der in der Konzernstruktur als Teil des Geschäftsfeldes Energiesysteme mit insgesamt 25.000 Mitarbeitern aufgehängt ist. Mit 100 Beschäftigten erwirtschaftete die im nordfranzösischen Verquin ansässige Électronique-Unit im letzten Geschäftsjahr auf 5600 m2 Produktionsfläche einen Umsatz von 18 Mio. Euro.

Masse ist auch nicht das Geschäftsmodell von Eiffage Électronique, vielmehr bekennt man sich dort selbstbewusst zu einer kompromisslosen Qualitätsproduktion einschließlich umfassender Testkompetenz. Im Jahr 1984 nahm die Elektronikfertigung bei Eiffage den Betrieb auf, der erste Kunde stammte aus dem Bereich Automatisierung. Heute fertigt der EMS modernste Elektronik unter anderem für Wireless-Boards oder LEDs. Beispielsweise benötigten die spanischen Eiffage-Kollegen eine Lösung für ein DALI-Protokoll in großen Shops. Das Akronym steht für Digital Addressable Lighting Interface. Dabei handelt es sich um einen herstellerübergreifenden Schnittstellenstandard für dimmbare elektronische Betriebsgeräte. DALI ist in erster Linie für die komfortable Steuerung von Licht in sich geschlossenen Räumen konzipiert. Im Vordergrund steht hier die unkomplizierte Bedienung des Lichtes, mit allen daran beteiligten Komponenten.

Das Gros geht jedoch nach Belgien – vom Standort Verquin sind es nur wenige Kilometer bis zur belgischen Grenze. Optional werden die produzierten und voll einsatzfähigen Baugruppen an jeden Ort der Erde versandt.

Mit überschaubarer Manpower ist der EMS-Geschäftsbereich zum reaktionsschnellen, leistungsfähigen Partner für Kunden geworden. Natürlich profitiert die Eiffage-Elektronikfertigung von der Zugehörigkeit zu einem großen Konzern – etwa mit Blick auf Investitionen. Dadurch verfügt Eiffage-Tochter über die nötige Finanzkraft, um einen großen Lagerbestand vorzuhalten und so nahtlosen Nachschub für Kunden sicherzustellen.

Lötexperten im Dialog: Je nach Kundenanforderung entwickelt und produziert der als EMS ausgelegte Geschäftsbereich komplexe Boards.

Lötexperten im Dialog: Je nach Kundenanforderung entwickelt und produziert der als EMS ausgelegte Geschäftsbereich komplexe Boards. Ersa

Die auf high Mix/low Volume ausgelegte Fertigung macht den Dauereinsatz der zwei Selektivlötanlagen Versaflow 3/45 von Ersa erforderlich.

Die auf high Mix/low Volume ausgelegte Fertigung macht den Dauereinsatz der zwei Selektivlötanlagen Versaflow 3/45 von Ersa erforderlich. Ersa

Gut geschulte und motivierte Mitarbeiter stellen die hohe Qualitätsgüte der elektronischen Baugruppenfertigung sicher.

Gut geschulte und motivierte Mitarbeiter stellen die hohe Qualitätsgüte der elektronischen Baugruppenfertigung sicher. Ersa

Der Konzern Eiffage ist ein Gigant in Hoch- und Tiefbau sowie für Energiesysteme – rund 65.000 Beschäftigte des französischen Konzerns erwirtschafteten in 2017 rund 18 Mrd. Euro. Eiffage ist in den Bereichen Bauwesen, Immobilien, Entwicklung, Tiefbau, Metall, Straßen, Energiesysteme und Konzessionen tätig. Über 100.000 Projekte konnte das Eiffage-Team im Jahr 2017 in den vier Geschäftsfeldern Konstruktion, Infrastruktur, Energie und Konzessionen in Frankreich und 50 weiteren Ländern, in denen die Unternehmensgruppe aktiv ist, realisieren.

Weitere Investitionen geplant

Das nächste Projekt läuft bereits: Es geht um ein Managementsystem für Bahnverkehrsampeln. In der Bahntechnik sind extrem belastbare Komponenten gefragt, die über einen Zeitraum von etwa 25 Jahren störungsfrei funktionieren müssen. Hier ist reproduzierbare Qualität gefragt, oft kommt dabei noch bleihaltiges Löten zum Tragen. Aber das Team um Emmanuel Touzot sieht eine Chance von 90 Prozent, dass man gemeinsam mit den Ersa-Entwicklern eine bleifreie Lösung erarbeitet.

Die Investition, eine XL-Selektivwelle, steht für nächstes Jahr an, ein weiterer Test im Demo-Center im Januar 2019 ist bereits geplant – mit einem Board, das nur entfernt an eine Leiterplatte erinnert. Das wäre nur ein Job, der auf dem neuen System abzuarbeiten wäre. Da Massenproduktion nicht das Ding von Eiffage Électronique ist, lautet die Strategie für dieses Projekt: höchste Flexibilität, höchste Qualität für high mix/low volume.

 

Seite 2 von 212