Das Wesentliche in 20 Sekunden

  • IPC mit Industrieller Grafikkarte GTX 1070 für Temperaturen von 0 bis 45°C
  • Wallmount-Gehäuse für Schaltschrankmontage
  • Aktive Belüftung mit drei Lüftern
  • Alle Anschlüsse auf einer Seite (ausgenommen frontseitige Serviceanschlüsse)
  • Montagemöglichkeit für optionale USV
  • High-Performance-Computing

In der Druckindustrie erwarten Kunden immer die beste Qualität, attraktive Preise und schnelle Lieferzeiten. Um einen tadellosen Ablauf im Offsetdruck sicherzustellen, kommen vermehrt intelligente Qualitätssicherungs-Systeme zum Einsatz, die sämtliche Prozesse beispielsweise auf Fehldrucke, Farbabweichungen oder Einschlüsse im Papier kontrollieren und bei Bedarf korrigieren.

GPU-System von BEG Bürkle mit industrieller Grafikkarte BEG Bürkle

GPU-System von BEG Bürkle mit industrieller Grafikkarte BEG Bürkle

Dabei liefern hochauflösende Zeilenkameras detailreiche Farbbilddaten für eine unmittelbare Anzeige des Druckrapports. Sogar während der Verarbeitung lassen sich diese Druckbilder betrachten und hineinzoomen – auch bei hohen Geschwindigkeiten. Entdeckt das System Abweichungen innerhalb der Toleranzen, erscheint auf dem Touch-Panel eine Fehlermeldung mit Klassifizierungen. Dieses Problem kann der Bediener beheben, indem er die Maschine sofort neu justiert. Um diese aufwendigen Verarbeitungsprozesse dauerhaft und zuverlässig umzusetzen, braucht es ein leistungsstarkes Rechnersystem. Allerdings stoßen klassische Industrie-PCs hier rasch an ihre Grenzen.

Qualitätssicherung im Offsetdruck mit GPU

Joachim Müller, Geschäftsführer von BEG Bürkle, mit dem GPU-System auf der embedded world 2018

Joachim Müller, Geschäftsführer von BEG Bürkle, mit dem GPU-System auf der embedded world 2018 BEG Bürkle

BEG Bürkle bietet für solche Anwendungen, bei denen große Datenmengen schnell verarbeitet werden müssen, ein industrielles GPU-System (Graphics Processing Unit) an, welches das Unternehmen auf der Embedded World 2019 in Nürnberg präsentierte. Der Clou ist die verbaute Nvidia-Grafikkarte GeForce GTX 1070 mit 8 GB. Diese Grafikkarte wurde ursprünglich für Gaming-Anwendungen konzipiert.

In der Version für die Druckindustrie beträgt der Temperaturbereich 0 bis 45°C, bei der die Grafikarte im Dauerbetrieb zuverlässig läuft – vorab kontrolliert mittels Qualifizierungstest und einem 24 Stunden-Burn-in-Test mit maximaler Betriebstemperatur von 45°C. Nicht-industrielle Grafikkarten schaffen bei Umgebungstemperaturen ab 35°C keine maximalen Taktraten mehr und schalten ins „Throttling“ zum Schutz vor thermischer Überlastung. In Verbindung mit zwei Intel Xeon Silver-Prozessoren der CPU (Central Processing Unit) bildet die GPU eine ideale Basis für rechenintensive Bildverarbeitungsprozesse. Durch den guten Kontakt zu Nvidia erhält das Herrenberger Unternehmen außerdem frühzeitig Informationen über: (EOL) End of Life, (LTD) Last-Time-Buy sowie den möglichen Nachfolger.

Der IPC im Detail

  • Arbeitsspeicher 12 x 4 GB DDR4 RAM.
  • Je eine 2,5“ 2 TB Harddisk (Daten) und eine Solid-State-Disk (SSD) mit 240 GB (Betriebssystem) auf einem Wechselrahmen montiert
  • Aktive Systemkühlung mit drei Lüftern
  • GPU-System mit bis zu fünf freien PCIe-Erweiterungssteckplätzen (1 x16, 4 x4)
  • Onboard-Schnittstellen: PS2-, 2 LAN-, 1 VGA-, 1 COM-, und 6 externe USB
  • Wichtigsten Funktionalitäten sind bei der Wallmount Montage frontseitig erreichbar: Diagnose-LEDs, 2 x USB 3.0, Powerbutton und Laufwerksschächte.