36340.jpg

Figaro/Unitronic

Eine Lebenserwartung von über 10 Jahren besitzen der preislich im Bereich herkömmlicher MOS-Sensoren angesiedelten elektrochemischen CO-Sensoren der Serie TGS5042 von Figaro Engineering (Vertrieb: Unitronic). Erreicht wird die sehr gute Stabilität und Langlebigkeit vor allem durch Verwendung eines besonders niedrig konzentrierten Alkaline-Elektrolyten, der eine Abnutzung der beiden Elektroden über eine lange Betriebsdauer hinweg ausschließt. Außerdem konnte durch die Optimierung der internen Sensorstruktur die Verdampfungsgeschwindigkeit des Flüssigkeitsreservoirs minimiert werden. Sowohl beim Langzeitsensor TGS5042 als auch beim kompakteren Modell TGS5342 mit einer zu erwartenden Lebenszeit von mindestens 7 Jahren sind die Messwerte am Sensorausgang jeweils linear zur Gaskonzentration. Die UL-zertifizierten Sensoren bieten eine sehr hohe Reproduzierbarkeit und  CO-Selektivität. Der Messbereich reicht von 0 bis 10.000 ppm, die Ansprechzeit beträgt weniger als 60 s. Die CO-Sensoren sind sowohl für direktes als auch Wellenlöten geeignet. Durch die auf dem jeweiligen Sensorkörper angezeigten individuellen Empfindlichkeitsdaten ist keine weitere Kalibrierung nötig. Außerdem trägt die Verwendung der UL2034-, EN50291-, EN50545-1, ISO/FDIS7240-8- und RoHS-konformen Sensoren zur Minimierung der Geräte-Zulassungskosten bei. Die beiden CO-Sensoren TGS5042 und TGS5342 erzeugen ihre für den Betrieb benötigte Energie selbst. Der Stromverbrauch der zusätzlich benötigten Auswertelektronik fällt mit wenigen µA sehr gering aus; optimal für batteriebetriebene Applikationen. Die Sensoren sind im Temperaturbereich -40  bis +70 °C uneingeschränkt einsatzfähig.