Hier kommt Werner Wirth ins Spiel. Eingebunden in eine Unternehmensgruppe, die branchenübergreifend und weltweit als integrierter System- und Produktlieferant für Verbindungen in Mechatronik und Elektronik agiert, hat sich man sich auf Verbindungstechnik und Komponentenschutz spezialisiert und bietet integrierte Lösungen vom Prototyp bis zur Serienfertigung. Das Unternehmen produziert und vertreibt die entsprechenden Produkte, Teilsysteme, Komponenten und Werkzeuge und liefert Maschinen und Material für die entsprechenden Produktionsprozesse.

Dreiteiliges Bauteil verschieden beschichtet.

Dreiteiliges Bauteil verschieden beschichtet. PCB

Hochflexibler Komponentenschutz

Die Alpha 6 ist eine kompakte Verarbeitungsplattform für unterschiedlichste Beschichtungs- und Dosieranwendungen. Das Inline- und Stand-Alone System ist durch seine Bedienerfreundlichkeit sowie hohe Flexibilität gekennzeichnet. Die Maschine ist als abgeschlossene Arbeitszelle konstruiert, die sowohl zum Beschichten und Dosieren unterschiedlicher Medien eingesetzt werden kann, als auch für weitere kundenspezifische Anwendungen, zum Beispiel Oberflächenbehandlung via Atmosphären Plasma. Die stabile und ästhetisch ansprechende Plattform steht für hohe Präzision und Wiederholungsgenauigkeit in der Applikation. Ein großer Arbeits- und Lackierbereich wird von bis zu 6 Achsen mit Servomotoren und Encoder (Closed Loop) ausgerüstet. Das lineargeführte robuste Antriebssystem mit Kugelumlaufspindeln sorgt für ein optimales Bewegungsprofil der Applikationsaufgabe und somit für eine hohe Beschichtungsqualität und Wiederholgenauigkeit. Das grafische, bedienerfreundliche Programmierumfeld ermöglicht eine einfache und intuitive Bedienung. Das sind nur einige der vielen Systemmerkmale und möglichen Optionen. Im Demo- und Technologiezentrum in Hamburg zeigen Experten den Einsatz verschiedener Verguss-, Dispens- und Beschichtungsanlagen und gehen auf die unterschiedlichsten Materialien ein.

Für jede Anwendung das richtige Ventil wie zum Beispiel das Dispens-Ventil.

Für jede Anwendung das richtige Ventil wie zum Beispiel das Dispens-Ventil. Werner Wirth

Für jede Applikation gibt es Verfahren

Beispielsweise mit dem Conformal Coating werden Leiterplatten vollständig oder selektiv beschichtet. Im Fall einer Selektivbeschichtung werden nur gewünschte Bereiche der Leiterplatte mit einer Schutzschicht überzogen. Das Coating steht in zwei Varianten zur Verfügung. Die Dünnschicht-Beschichtung verspricht mit seiner schnellen Härtung und der angepassten Viskosität eine hohe Wirtschaftlichkeit der Fertigungsprozesse. Ein besonders hoher Kantenschutz, der elektronische Baugruppen insbesondere vor extremer Feuchte bewahrt, wird mit der Dickschicht-Beschichtung erzielt. Für beide Verfahren bietet Werner Wirth hochwertige Lacke der Marke Bectron an. Diese Werkstoffe sind besonders umweltfreundlich und erfüllen höchste Schutzanforderungen für elektronische Baugruppen und Komponenten. Die vielfältige Produktpalette umfasst Materialien auf Basis von 1K- oder 2K-Polyurethanen, Polybutadienen, Epoxiden und Silikonen. Für eine optimale Adhäsion und Flexibilität lassen sie sich optimal kombinieren. Natürlich können auch Materialien anderer Hersteller auf den Anlagen verarbeitet werden.

Lohnbeschichtung von Dünn- und Dickschicht-Systemen

„Silikonlacke haben ihre Vorteile für bestimmte Anwendungen“, so Harald Zastrow, Geschäftsführer bei Werner Wirth. „Die Verarbeitung von Silikonlacken erfordert aber auch ein hohes Maß an Sorgfalt und in der Regel eine räumliche Trennung von anderen Produktionsbereichen. Stellt man dies nicht sicher können Produktionsbereiche kontaminiert und durch die Trennwirkung von Silikonen in der Bestückung Fehlerbilder erzeugt werden. Speziell beim Druck von Lotpasten wirken sich Störungen der Oberflächenspannung negativ auf die Benetzung der Oberflächen aus.“ In Zusammenarbeit mit dem After Sale Bereich der Firma Continental hat man einen separaten Produktionsbereich geschaffen, in dem – unter ESD Bedingungen – die Lohnbeschichtung von Silikon Dünn- und Dickschicht-Systemen auf zwei Anlagen durchgeführt wird.

Wirsamer schutz

Für das Hotmelt-Moulding werden thermoplastische Thermelt- Vergusswerkstoffe verwendet. Die Herstellung erfolgt auf Basis von Polyamid oder Polyester. Das Material wird aufgeschmolzen und in die Werkzeugform eingefüllt. Dann werden die Produkte formgebend umhüllt. Typische Anwendungsbeispiele für das Hotmelt-Moulding sind die Kabelkonfektion sowie der Spulen-, Sensor- oder Elektronikverguss.

Jet Ventile können ebenso eingesetzt werden.

Jet Ventile können ebenso eingesetzt werden. Werner Wirth

Thermoplastische Vergusswerkstoffe schützen

Zum Komponentenschutz gehört insbesondere auch das Hotmelt-Moulding. Es bewahrt zuverlässig und langanhaltend vor Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen, Korrosion und Erschütterungen. Für diese Technologie werden die thermoplastischen Thermelt-Vergusswerkstoffe verwendet. Die Herstellung erfolgt auf Basis von Polyamid oder Polyester. Das Material wird aufgeschmolzen und in die Werkzeugform eingefüllt. Dann werden die Produkte formgebend umhüllt. Typische Anwendungsbeispiele für das Hotmelt-Moulding sind die Kabelkonfektion sowie der Spulen-, Sensor- oder Elektronikverguss. Dieser individuell angepasste Verguss erfordert nur sehr kurze Prozesszeiten bei niedrigen Temperaturen. Neben seinen sehr guten Schutzeigenschaften überzeugt er durch Umweltfreundlichkeit. Ein Faktor, der Werner Wirth wichtig ist. Bei der Materialauswahl werden alle entscheidenden Faktoren berücksichtigt. Und das sind etliche: Erweichungspunkt, Einsatztemperatur, Haftung auf dem Trägermaterial, Verarbeitungsviskosität, Shore A-Härte, Reißdehnung, Brennverhalten sowie der Widerstand gegen aggressive Medien wie Benzin und Alkohol.