| von deigner

21117.jpg

PCB Piezotronics

Nur dadurch konnten MEMS-Sensor, Spannungsstabilisierung und Verstärkung in dem nur 20,3 mm großen Würfel untergebracht werden. Der Sensor misst niederfrequente Vorgänge ab 0 Hz. Es werden Messbereiche zwischen ±2 und ±200 g pro Messachse angeboten, hiermit läßt sich eine Vielzahl von Aufgabenstellungen in der Automobilentwicklung abdecken. Der Sensor enthält ein MEMS-Element mit interner Gasdämpfung und bietet somit gute messtechnische Eigenschaften verbunden mit einem Überlastschutz gegen hochfrequente Anregungen. Der in modernster Technik aufgebaute interne Signalverstärker liefert ein niederohmiges Ausgangssignal von ±2 V entsprechend dem gewählten Messbereich. Die interne Stabilisierung der Versorgungsspannung erlaubt den Betrieb mit Spannungen zwischen +6 bis +30 V DC. Das rauscharme, Ausgangssignal lässt sich problemlos und ohne Qualitätseinbuße auch über lange Messleitungen übertragen. Zur Vereinfachung der Montage wird der Sensor mit integriertem, 3 m langem Kabel oder alternativ mit einem verschraubbaren Stecker angeboten. Durch das hermetisch dichte Titangehäuse ist der Sensor sehr robust und garantiert auch unter schlechtesten Umgebungsbedingungen zuverlässige Messergebnisse. Darüber hinaus ist er äußerst unempfindlich gegenüber Biegebeanspruchungen der Basis und Querbeschleunigungen. 

(sb)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?