Die Präzisions-IMU des RTK-Moduls von Aceinnaenthält neun Beschleunigungssensoren und neun Gyrokanäle

Die Präzisions-IMU des RTK-Moduls enthält neun Beschleunigungssensoren und neun Gyrokanäle. (Bild: Aceinna)

| von Gunnar Knuepffer

OPENRTK300L von Aceinna soll deutlich kostenintensivere und sperrigere Präzisions-RTK/INS-Lösungen (RTK: Real-Time Kinematic, INS: Inertial Navigation System) in missionskritischen Leit- und Navigationssystemen in autonomen Fahrzeugen wie Robotern, Drohnen, Industrie-, Bau- und Landwirtschaftsmaschinen ersetzen.

Die OPENRTK-Precise-Positioning-Engine soll die Satellitenverfolgung verbessern und hohe RTK-Fixierraten bieten. Gleichzeitig lässt sie sich nahtlos in die Open-Source-Navigationsplattform von Aceinna integrieren. Das Modul integriert einen Triple-Band-RTK/GNSS-Empfänger (Global Navigation Satellite System) und einen dreifach redundanten Trägheitssensor. Damit lässt sich eine Genauigkeit bei der Navigation im cm-Bereich erreichen. Das Modul besitzt eine präzise IMU (Inertial Measurement Unit) mit 1,5 Grad pro Stunde, die eine genaue Lokalisierung von zehn bis 30 Sekunden bei Ausfall der GNSS-Verbindung.

Die eingebettete Ethernet-Schnittstelle des OPENRTK330L ermöglicht eine einfache und direkte Verbindung zu GNSS-Korrekturnetzwerken auf der ganzen Welt. Mit der CAN-Bus-Schnittstelle lässt sich das Modul einfach in bestehende Fahrzeugarchitekturen integrieren. Der Multi-Band-GNSS-Empfänger kann alle globalen Konstellationen (GPS, Glonass, BeiDou, QZSS, Navic, SBAS) überwachen und bis zu 80 Kanäle gleichzeitig verfolgen. Das Modul verfügt über HF- und Basisbandunterstützung für die GPS-Bänder L1, L2 und L5 und deren internationale Konstellationssignaläquivalente.

Durch die Integration eines dreifach redundanten IMU-Arrays ist das RTK-Modul in der Lage, nur gültige Sensordaten zu erkennen und zu nutzen, wodurch Schutzgrenzen und die Zertifizierbarkeit nach ISO 26262 möglich ist. Das sechsachsige IMU-Array verwendet insgesamt neun Beschleunigungssensoren und neu Gyrokanäle. Unterstützt wird OPENRTK300L von Aceinnas offener Navigationsplattform, mit der Entwickler auf ihre Anwendung zugeschnittene Lösungen realisieren. Das Modul beinhaltet außerdem Ethernet-, UART-, SPI- und CAN-Schnittstellen. Der Betriebstemperaturbereich reicht von -40 °C bis +85 °C. Das Modul entspricht den gängigen Qualifizierungen für Schock- und Vibrationsniveaus in Kraftfahrzeugen.

(na)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?