Arrow_TheThings_LoraWAN-Referenzlösung

Neben der kürzeren Markteinführungszeit soll die gemeinsame Referenzlösung von Arrow and The Things Industries Einsparungen bei den Vorlaufkosten und den laufenden IoT-Betriebskosten bringen. (Bild: Arrow Electronics)

Arrow Electronics und The Things Industries arbeiten künftig zusammen an der Entwicklung LoraWAN-fähiger Designlösungen, um für Unternehmen die Markteinführungszeit von LoraWAN-basierenden Produkten merklich zu verkürzen.

The Things Industries hat Generic Node entwickelt, ein mit einem Referenzdesign gekoppeltes LoraWAN-Gerät mit einem einfachen Standarddesign, das weder Hardware- noch Firmware-Entwicklung benötigt. Dadurch können sich Entwickler auf die Funktionen des eigenen Geräts konzentrieren, ohne die Grundlagen der LoraWAN-Geräteentwicklung immer wieder neu zu erarbeiten. Das anpassbare Hardwaredesign lässt sich für jede spezifische Anforderung konfigurieren. Auf dem Gerät sind unter anderem Bewegungs-, Freifall-, Temperatur-, Feuchtigkeits- und Lagesensoren verfügbar.

Das Engineering Service Center von Arrow unterstützt Unternehmen, die Produkte unter Verwendung des LoraWAN-Protokolls entwickeln. Der Support ist individuell auf die Anwender zugeschnitten, sei es durch ergänzendes Knowhow in bestimmten Bereichen oder durch die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Arrow Central Europe GmbH

Frankfurter Str. 211
63263 Neu-Isenburg
Germany