CPM-2H

Das CPM-2H weist 8,5 A Nennstrom auf und ergänzt das zuvor eingeführte 6-A-Modell CPM-2F. (Bild: Cui devices)

| von Gunnar Knuepffer

Das CPM-2C und CPM-2H weisen 7 A beziehungsweise 8,5 A Nennstrom auf und ergänzen das zuvor eingeführte 6-A-Modell CPM-2F.

Als komplette Peltier-Kühleinheiten zeichnen sich die CPM-Modelle durch eine verbesserte Abdichtung für Wasserbeständigkeit, eine größere Wärmeaufnahme sowie durch eine einfache Installation aus. Mit breiten Temperaturdifferenzen bis zu 85,9 °C (Th = 50 °C) und Gehäusegrößen von 70 mm × 70 mm eignen sich diese thermoelektrischen Kühlelemente für Industrie-, Kühl- und versiegelte Anwendungen, bei denen eine forcierte Luftkühlung nicht möglich ist.

Zusätzlich greifen die CPM-Modelle auch auf die Arctec-Struktur des Unternehmens zurück. Diese kombiniert wärmeleitendes Harz zwischen Keramik und Kupfer auf der kalten Seite des Moduls, Hochtemperaturlot sowie größere p/n-Elemente aus hochwertigem Silizium. Diese Eigenschaften verringern die Belastung des Moduls und verbessern die Leistungsfähigkeit bei Temperaturwechseln. Gleichzeitig lässt sich so eine schnellere und gleichmäßigere Kühlung erzielen.

(aok)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?