Die MagI³C-Power-Module von Würth Elektronik werden um eine kompakte 1-A-Version im LGA-6EP-Gehäuse ergänzt.

Die MagI³C-Power-Module von Würth Elektronik werden um eine kompakte 1-A-Version im LGA-6EP-Gehäuse ergänzt. (Bild: Würth Elektronik)

Mit der Power-Good-Funktion zeigt das Modul über einen Pin, ob sich die Ausgangsspannung im nominellen Bereich befindet. Das Signal zur korrekten Ausgangsspannung kann von einem Mikrocontroller erfasst und verwendet werden. Das Variable Step Down Micro Module (VDMM) liefert einen Ausgangsstrom von bis zu 1 A, arbeitet mit einer Eingangsspannung von 2,5 bis 5,5 V und die Ausgangsspannung kann zwischen 0,8 und 5,5 V variabel eingestellt werden.

Das 3,2 × 2,5 × 1,6 mm³ große Modul behält über den gesamten Ausgangsstrombereich einen Wirkungsgrad von bis zu 96 % bei, indem es je nach Lastanforderungen automatisch zwischen den Betriebsarten wechselt. Es verfügt über eine integrierte Schutzschaltung, um Schäden durch Überhitzung, Überstrom-, Kurzschluss- und Unterspannung zu verhindern. Das Modul ist EMV-konform nach Norm EN55032 Klasse B/CISPR-32. Das LGA-6EP-Gehäuse des neuen MagI3C-VDMM stellt – unter Berücksichtigung des Power-Good-Pins – eine Pin-kompatible Version der bisherigen 1- und 0,6-A-Micro-Modules dar.

(prm)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?