Die neuen PMU-ICs arbeiten laut Hersteller besonders effizient und preiswert und sparen viel Platz.

Die neuen PMU-ICs arbeiten laut Hersteller besonders effizient und preiswert und sparen viel Platz.Ricoh

Der einfachste Weg, ein effizientes Power-Management-System für eine batteriebetriebene portable Anwendung zu erstellen, sind PMUs oder PMICs. Diese Chips vereinen alle Steuerungsfunktionen in einem Gehäuse. Ricoh hat seine PMU-ICs vorrangig als Stromversorgungen für ARM Cortex-Prozessoren, GPS/PND-Geräte, industrielle Rechnermodule und Set-Top-Boxen entwickelt. Sie eignen sich aber auch für Handheld-Geräte, Mobiltelefone oder Tablets.

Ein PMU-IC beinhaltet erschiedene Schaltungen für Power-Management, etwa drei bis fünf hocheffiziente Step-Down-DC/DC-Wandler mit DVS, fünf bis 12 LDOs (Low-Drop-Out-Regler), Real-Time-Clock, vier bis fünf GPIO-Kanäle, 12-Bit-A/D-Wandler, Lithium-Ion-Batterieladegerät, konfigurierbaren Power-Pfad, programmierbare Funktionen für Start-up-Sequencing sowie das Einstellen der Spannungen per OTP. Die PMU-ICs werden gesteuert durch eine Zweidrahtschnittstelle mit 400 kHz oder 3,2 MHz. Aufgrund der kleinen Gehäuse (QFN0606-48, CSP0608-80 oder CSP0606-84) eignen sich die ICs für platzkritische Designs und hohe Packungsdichten.

(lei)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?