| von Neumayer

Der LT3514 ist in einem thermisch optimierten, 4 mm x 5 mm großen QFN-28- oder im TSSOP-24-Gehäuse erhältlich.

Der LT3514 ist in einem thermisch optimierten, 4 mm x 5 mm großen QFN-28- oder im TSSOP-24-Gehäuse erhältlich. Linear Technology

Durch den weiten Eingangs­spannungs­bereich von 3,2 bis 36 V (40 VMAX) eignet sich der Regler sehr gut für Anwen­dungen in der Auto­mobil­elek­tro­nik oder der Indus­trie, die mehrere Aus­gänge erfor­dern. Der inte­grierte Aufwärts­regler ermög­licht es, jeden Kanal mit einem Tastver­hält­nis von bis zu 100 Prozent zu betreiben, bei Eingangs­spannungen bis hinab zu 3,2 V. Durch diese Archi­tek­tur eignet sich der Abwärts-Schaltregler sehr gut für Anwen­dungen, die eine konti­nuier­liche Ausgangs­spannungs­regelung erfor­dern. Typisch­e Beispiel­e sind Kaltstart- und Stop-Start-Szenarien bei einem Auto­.

Die Schalt­frequenz ist im Bereich von 250 kHz bis 2,2 MHz program­mier­bar und kann inner­halb dieses Bereichs mit einem externen Takt synchro­ni­siert werden. Dadurch hat der Ent­wick­ler die Möglich­keit, den Wirkungs­­grad zu opti­mie­ren und Störemissionen in ein unkritisches Frequenz­band zu verlagern. Durch die Kombi­na­tion aus dem nur 4 mm x 5 mm großen, 28-poligen QFN-Gehäuse und der hohen Schalt­frequenz, die die Ver­wen­dung sehr kleiner externer Induktivitäten und Konden­satoren erlaubt, ist der Chip eine sehr kompakte und ther­misch effi­ziente Lösung für Anwen­dungen, die mehrere Aus­gänge erfor­dern.

Auf einem Chip sind ein 3-A-Schalter und zwei 1,45-A-Schalter für die Abwärtswandlung und ein 220-mA-Schalter für den internen Aufwärts­regler plus alle benö­tigten Oszillator-, Steuer- und Logik-Funktionsblöcke vereint. Wirkungs­grade bis zu 88 Prozent sind über einen weiten Eingangs­spannungs­bereich möglich. Für kurze Einschwing­zeiten und eine sehr gute Regelschleifenstabi­li­tät sorgt die Current-Mode-Topo­logie. Gegenphasiges Schalten redu­ziert die Eingangsstrom­wellig­keit, und der interne Kurz­schluss­schutz erhöht die System­zuver­läs­sig­keit. Als weitere Beson­der­heiten sind zu erwähnen: Ausgangs­spannungs-Tracking, program­mier­bare Unterspannungsabschaltung und ein „Power good“-Ausgang, der signa­li­siert, wenn alle Aus­gänge geregelt sind.

(ah)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?