Produktion Folientastaturen – Qualitätskontrolle im Siebdruck

Produktion Folientastaturen – Qualitätskontrolle im Siebdruck (Bild: Schurter GmbH)

Zum Einsatz kommen nur qualifizierte Materialien, die höchste Qualität garantieren sowie sämtliche Anforderungen erfüllen. Die Herstellung der Folientastaturen erfolgt mit modernster Fertigungstechnik und erfüllt höchste Industrie- und Medizinstandards.

 

Designmöglichkeiten

Die Folientastatur hat sich seit vielen Jahren als sehr zuverlässige Lösung für Eingabesysteme bewährt. Diese Technologie hat in vielen Branchen nach wie vor eine unersetzliche Position.
Die Integration erfolgt aufgrund der rückseitigen Klebeschicht einfach in Trägerplatten oder in ein Gehäuse. Das Design einer Folientastatur erfolgt immer kundenspezifisch und ist in verschiedenen Formen, Größen und Ausführungen möglich.

Es gibt zahlreiche Auswahlmöglichkeiten wie:

  • mit und ohne Taktilität, gedruckte Schaltkontakte oder mechanische Schnappscheiben
  • mit Flach- oder Randprägung der Tastpunkte
  • Erfüllung des IP65 Schutzgrades frontseitig
  • Design mit austauschbaren Einschubstreifen
  • auswählbare Betätigungskräfte
  • flexible oder starre Leiterplatten mit rückseitig integrierter Elektronik
  • Trägerplatten aus Metall oder Kunststoff und Montage direkt in das Gehäuse
  • mit ESD und EMV-Abschirmung
  • gedruckte RFID-Elemente
  • diverse Beleuchtungsmöglichkeiten:
    • Tastpunkt, Tastfläche sowie Hintergrundbeleuchtung
    • Symbolbedruckung im Verschwinde-Effekt
    • Nachtdesign

 

Ergänzung mit Touchscreens

Bei Touchpanel-Lösungen mit Display ist die Folientastatur eine sinnvolle Ergänzung des Eingabesystems. Zusätzliche Tastenfelder neben der aktiven Touchscreenfläche erhöhen die Benutzerfreundlichkeit und bieten eine schnelle Eingabe mit taktiler Rückmeldung.
Resistive Touchscreens werden über ein Sichtfenster in den Folientastaturaufbau über eine hochtransparente Laminierung integriert. Dies ermöglicht eine komplett geschlossene Front und somit Dichtheit gegenüber Wasser, Staub und Schmutz. Je nach Anforderung stehen verschiedene Frontfolien mit unterschiedlichen Oberflächen (clear, anti-glare, kratzfest, UV-beständig) zur Auswahl.
Bei PCAP-Touchscreens mit Glasoberfläche erfolgt der Einbau mit einem Fensterausschnitt der Frontfolie. Für den Einsatz in der Lebensmittelproduktion kann eine vollflächige Laminierung als Splitterschutzfolie erfolgen.

 

Herausforderungen in anspruchsvollen Anwendungsgebieten

Medizintechnik

Im Bereich Medizintechnik stellen sich bei den Bedieneinheiten spezielle Herausforderungen in Bezug auf Beleuchtungsmöglichkeiten, EMV-Abschirmung, antimikrobielle Oberflächen und der chemischen Beständigkeit. Um diese applikationsspezifischen Anforderungen zu erfüllen, werden Folientastaturen mit optimaler Hintergrundbeleuchtung bzw. Lösungen im Nachtdesign ohne Blendung oder Übersteuerung der Beleuchtung designt und eingesetzt. Weiterhin stehen Tastpunkt- und Tastflächen-Beleuchtung sowie Symbolbedruckung im sogenannten Verschwindeeffekt zur Auswahl. Die Integration einer EMV Abschirmung erfolgt über eine zusätzlich bedruckte Folie, die in den Folienaufbau laminiert und an die Elektronik kontaktiert wird. Antimikrobielle Oberflächen werden mit dafür qualifizierten Folien realisiert. Das Design und die Integration von chemisch beständigen Folientastaturen erfolgt ohne Schmutzkanten und erleichtert die Reinigung der Applikation.

Einsatz von Folientastaturlösungen in Medizinanwendungen
Einsatz von Folientastaturlösungen in Medizinanwendungen (Bild: Schurter GmbH)

 

Industrieanwendungen

Die Folientastatur-Technologie ist industrietauglich ausgereift und wird in vielen Applikationen auch in Kombination mit resistiven oder kapazitiven Touchscreens eingesetzt. Tastpunkte sind in HMI-Applikationen überwiegend für häufig wiederkehrende Eingabebefehle vorgesehen. Eine Prägung der Tastpunkte ermöglicht das Erfühlen der Tastpunkte und erleichtert das Steuern und Einrichten von Maschinen und Geräten. Die Robustheit des Designs und der ausgewählten Materialien garantiert eine hohe Lebensdauer, sichert den IP-Schutzgrad und ist somit widerstandsfähig gegenüber Umwelteinflüssen und aggressiven Medien in der Applikation.

Einsatz von Folientastaturlösungen in Industrieanwendungen
Einsatz von Folientastaturlösungen in Industrieanwendungen (Bild: Schurter GmbH)

 

Agrarautomatisierung

Folientastaturen für den Einsatz als Bedienerschnittstelle in einer Agraranwendung sind extremen Bedingungen wie großen Temperaturschwankungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und sonstigen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Für diese erhöhten und speziellen Anforderungen wurden geeignete Designlösungen entwickelt und qualifiziert. Das Design dieser Folientastatur ermöglicht den qualifizierten Einsatz in den rauen Umgebungsbedingungen. Dies wird durch eine geeignete Schaltungsstruktur, einer zusätzlichen Bedruckung von Isolationsschichten in den relevanten Bereichen und mit einem optimalen Design der Leiterbahnführung realisiert. Das Eindringen von Flüssigkeiten und aggressiven Medien wird durch eine seitlich umlaufende Randdichtung verhindert. Dies ermöglicht auch eine verstärkte Reinigung der Applikation.

Einsatz von Folientastaturlösungen in Agraranwendungen
Einsatz von Folientastaturlösungen in Agraranwendungen (Bild: Schurter GmbH)

Optimale Produktionsvoraussetzungen

Die Anzahl der Tastaturhersteller insbesondere in Fernost ist über die Jahre erheblich gestiegen. Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit erfolgt die Produktion von qualitativ hochwertigen Eingabesystemen mit automatisierten Prozessen. Durch Produktionsverlagerung innerhalb Europas kann ein Preisniveau vergleichbar zu asiatischen Herstellern garantiert werden.

 

Siebdruck

Durch Vereinheitlichung des Druckformates und maximierte Nutzenfertigung wurde die Produktionszeit im Reinraum erheblich minimiert. Neue Anlagen wie Computer-to-screen (CTS) für die Siebherstellung, eine vollautomatisierte Waschstraße für die Siebe sowie modernste vollautomatisierte Siebdrucklinien minimieren die Kosten für die Serienproduktion.

Automatisierter Siebdruck von Frontfolien im Mehrfachnutzen
Automatisierter Siebdruck von Frontfolien im Mehrfachnutzen (Bild: Schurter GmbH)

Montage und Endprüfung

Die Produktionszeiten in der Fertigung werden durch rationalisierte Prozesse und automatisierte Verfahren in den Montagelinien reduziert. Auch große Stückzahlen in Serienproduktion können somit kostenoptimiert in Europa gefertigt werden. Die 100% elektrische und optische Endprüfung erfolgt direkt in der Produktionslinie mit Prüfcomputern.

Lamination Folienaufbau
Lamination Folienaufbau (Bild: Schurter GmbH)

Für jede Applikation die passende Folientastatur

Eine Folientastatur ist das Gesicht Ihrer Applikation und spiegelt Ihre Marke im Design wider. Jede SCHURTER Folientastatur wird kundenspezifisch realisiert - egal, ob es sich um kleine oder große Stückzahlen handelt. Ein hoher Automatisierungsgrad in der Produktion sichert eine konstant hohe Qualität und ermöglicht die Wettbewerbsfähigkeit zu asiatischen Herstellern.
Sämtliche Spezifikationen jeder Folientastatur und deren besondere Anforderungen in der Applikation werden verifiziert und qualifiziert.
Die Herstellung der Folientastaturen hat bei SCHURTER eine über 40-jährige Tradition. Basierend auf unserem Know-how finden wir auch bei anspruchsvollen Applikationen und Einsatzgebieten die optimale Lösung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Firmenwebsite von Schurter.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Schurter GmbH

Elsässer Str. 3
79346 Endingen
Germany

Dieser Beitrag wird präsentiert von: