Objektiv

MTM Ruhrzinn hilft bei der Umsetzung einer nachhaltigeren Produktion. (Bild: MTM Ruhrzinn)

MTM Ruhrzinn ist seit Jahren für Umweltdienstleistungen und Recycling von Produktionsabfällen bekannt. Was hat sich verändert?

Dan Mutschler: Alles. Das Angebot, die Nachfrage, die Bedürfnisse der Kunden. Vor einigen Jahren waren wir noch ein Exot auf Messen und Veranstaltungen. Mittlerweile ist jedes zweite Produkt “Grün“ oder “Nachhaltig“. Tatsächlich beschränkt sich dokumentierte Nachhaltigkeit aber auf sehr wenige Produkte. Damit ein echter Mehrwert entsteht, müssen also messbare Instrumente her.

Auf der Productronica 2021 sind Sie dafür für den productronica innovation award nominiert worden. Können Sie dieses messbare Instrument mal vorstellen?

Dan Mutschler: Auf den Punkt gebracht: Ein gemeinsam mit dem TÜV Rheinland erstelltes Nachhaltigkeitszertifikat, welches Elektronikfertigern aufzeigt, wieviel CO2 durch optimierte Aufbereitung und Recyclingwege eingespart wurde.

Für wen ist ein solches Zertifikat interessant?

Dan Mutschler: Ein Offenlegen der Umweltschutzaktivitäten ist nicht nur für Großbetriebe relevant, sondern auch zunehmend für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Zielgruppe ist jeder Hersteller von Produkten bei dessen Herstellungsprozess Produktionsabfälle anfallen. Dies können OEM und EMS-Dienstleister sein, aber genauso auch diverse Hersteller von Komponenten, Leiterplatten, Bestückungsautomaten, Prüfmittel etc.

Welche Vorteile bringt diese Dienstleistung den Herstellern von Produkten für die Elektronikbranche?

Dan Mutschler: Metalle und andere Materialien in den Stoffkreislauf zurückzuführen, spart im Vergleich zum Einsatz von Primärrohstoffen große Mengen CO2 und Energie und trägt damit zum Klimaschutz bei. Zudem hilft es, Umweltschäden durch Rohstoffabbau zu reduzieren und natürliche Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten. Damit aber aus nachhaltiger Dienstleistung ein Mehrwert entsteht, muss der Wert messbar sein. Deshalb sind wir gemeinsam mit dem TÜV Rheinland in die Berechnung des PCF nach den Vorgaben der ISO Norm 14067: 2019, für Zinn, Kupfer, Blei und Silber gegangen, die aus Produktionsabfällen aus der Elektronikbranche durch Recycling gewonnen werden, bei einer Systemgrenze der Berechnung von Cradle-to-Gate. Die Berechnung beinhaltet Transportschritte sowohl zu MTM Ruhrzinn als auch von MTM Ruhrzinn zu den Raffinerien, die das Material aufbereiten; Verpackungen, Produktionsabfälle / Materialreste, Prozessinputs bei MTM Ruhrzinn und in den Raffinerien und ist vom Datensatz her somit erheblich tiefgehender als jede aktuelle Recyclingdienstleistung in der Elektronikbranche. Treibhausgasemissionen die durch Entnahme und Verarbeitung von Primärzinn, -kupfer, -blei und –silber entstehen, werden mit den Emissionen der Recyclingvorgänge von MTM Ruhrzinn ins Verhältnis gesetzt und eine „Einsparungsspanne“ kalkuliert.

Zur Person

MTM Ruhrzinn, Dan Mutschler
Dan Mutschler, MTM Ruhrzinn (Bild: MTM Ruhrzinn)
  • Dan Mutschler ist Gründer und Geschäftsführer von MTM Ruhrzinn.
  • Über 12 Jahre in der Metall- & Recyclingwirtschaft tätig, da­runter auch bei Lotherstellern.
  • Seit mehr als 6 Jahren Fokus auf nachhaltige Elektronikproduktion und gesetzeskonformes Recycling.
  • Fachreferent für das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

MTM Ruhrzinn GmbH

Ruhrtalstr. 19
45239 Essen
Germany

Dieser Beitrag wird präsentiert von: