Der Betriebstemperaturbereich der Sensoren liegt zwischen -40 und 125 °C.

Der Betriebstemperaturbereich der Sensoren liegt zwischen -40 und 125 °C. (Bild: Riedon)

Die Strommessmodule enthalten einen Präzisionsverstärker und bieten eine verstärkte elektrische Isolation (bis 1500 VDC). Sie weisen über ihren gesamten Strombereich eine Messgenauigkeit und Linearität von ±0,1 % auf, wobei sie weitaus weniger anfällig für Temperaturdrift sind, und bieten zudem eine Reaktionszeit von weniger als 1,5 μs. Mit einem verstärkenden Analogausgang und integriertem Schutz lassen sich diese Stromsensoren entweder auf der High- oder Low-Side eines Schaltkreises platzieren, was den Einbau vereinfacht. Ihr Betriebstemperaturbereich liegt zwischen -40 und 125 °C.

Die Robustheit der SSA-Smart-Shunt-Module macht sie für Anwendungen mit hohen Strömen (100 bis 1000 A) tauglich – auch wenn raue Bedingungen wie erhöhte Temperaturen, starke Vibrationen und elektromagnetische Störungen (EMI) vorherrschen.

(prm)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?