ISSCC 2018 Der Bluetooth-5/BLE-Transceiver auf einer Testplatine.

Der Bluetooth-5/BLE-Transceiver auf einer Testplatine. (Bild: IMEC/Renesas@ISSCC 2018)

Durch seine extrem geringe Stromaufnahme soll der Bluetooth-5/BLE-Transceiver die Lebensdauer der Batterie in IoT-Anwendungen um 50 Prozent verlängern. Der Chip sorgt für eine geringere Komplexität des Power-Managements, da anstelle eines Buck-Boost-Wandlers nur ein Buck-Wandler zum Einsatz kommt. Dabei unterstützt der in San Francisco vorgestellte Chip eine Vielzahl an Stromversorgungen, so zum Beispiel auch Energy-Harvester.

Der auf einem 40-nm-CMOS-Chip implementierte Bluetooth-5/BLE-Transceiver besteht aus einem Phase-Tracking-Empfänger und einem digitalen Sender, der auf einer volldigitalen Phasenregelschleife (ADPLL) basiert, um eine präzise Frequenzsteuerung zu gewährleisten. Die für den Transceiver benötigte Chipfläche beträgt lediglich 0,8 mm². Durch die ADPLL-basierte Frequenzsteuerung erreicht der Baustein Empfindlichkeiten von -95 dB für BLE und -92 dB für BT5. Zur Gewährleistung der Resilienz gegenüber Interferenzen verfügt der Transceiver über einen Hybrid-Loop-Filter.

Durch eine Verringerung der Betriebsspannung von üblicherweise etwa 1,1 V auf 0,8 V nimmt der von Imec und Renesas vorgestellte Transceiver im Empfangsmodus nur eine Leistung von 2,3 mW (BLE) beziehungsweise 2,9 mW (BT5, Bluetooth 5) auf. Im Vergleich zu BLE besitzt Bluetooth 5 eine doppelt so hohe Übertragungsgeschwindigkeit, die vierfache Reichweite, bietet verbesserte Übertragungs- und Komprimierungsverfahren und erreicht 800 Prozent mehr Kapazität bei Broadcast-Paketen.

Dr. Nicole Ahner (live aus San Francisco)

Redakteurin all-electronics.de

(av)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?